Wort zum Tag + Fahndung – ein Jahr später + Merkels Eingriff + Solschenizyn + Synodaler Weg + Schröders Arbeitszimmer + NFT + Döpfners massives Versagen + Sprache: Kulturelle Aneignung + Euro – EZB + Europa wird vorgeführt + Faeser vorgeführt: Islamistisch angehauchte Demokratie Kids

Wort zum Tag

Es kann schon sein, dass Alten Freiheit immer wichtiger wird,
weil die individuelle und biologische Freiheit immer enger wird.
Aber das darf kein sinnvolles Argument der Freiheitnehmer sein,
um jungen Menschen die Freiheit immer stärker einzuschränken.

Fahndung – ein Jahr später

Mit einem Bild wird nach einem Täter gefahndet – fast ein Jahr später. Ist das zu verstehen? https://www.focus.de/panorama/welt/fahndung-in-berlin-mann-missbraucht-kind-in-linienbus-taeter-fluechtig_id_107968477.html

Merkels Eingriff

Merkel griff in die politische Situation in Thüringen (Wahl Kemmerichs zum Ministerpräsidenten) ein: https://www.tagesschau.de/inland/bverfg-merkel-afd-101.html

Das Gericht fanden diesen Eingriff nicht gesetzeskonform. Medien polemisieren allerorten dagegen: Realitätsverlust des Gerichts! Usw. Ja, weil das Gericht die Realität, die Medien aufbauen, durchbricht, sie nicht würdigt. Das ist natürlich enttäuschend für alle, die eifrig an ihre mediale Realität herumbastelten und sie herbei schreiben. Aber Regierung ist nun einmal Regierung. Sie ist nicht da für parteipolitisches Gezänk. Und Gerichte sind nicht dazu da, die Realitäten zu unterstützen, die irgendwelche Medien errichten. Es scheint durch manche dieser Beiträge eine gewisse mediale Arroganz durch. Die Bevölkerung muss erzogen werden – und es ist bitter für diese Erzieher, wenn die Gerichte an der medialen Volkserziehung nicht mitmachen.

*

Spannend ist freilich, dass der Bundeskanzlerin zugemutet wird, sauber zu trennen. Und wie ist das mit Beamten? Dürfen sie auch trennen zwischen dem, was sie im Amt tun und dem, was sie in ihrer Freizeit machen? Ich denke, hier ist noch demokratischer Nachholbedarf.

Solschenizyn

schreibt in seinem Buch: Zwischen zwei Mühlsteinen. Mein Leben im Exil (Herbig 2005) über sein Leben. Mit Blick auf die Sowjetunion spricht er von der Vorsicht gegenüber dem KGB, der Menschen im Ausland umbringen ließ.

Da dachte ich daran, dass ich ein wenig skeptisch war, angesichts der Nachrichten, dass Putin/KGB seine Gegner im Ausland (Skripal, Litwinenko, Gebrew) und Inland (Nawalny) vergiften ließ/lassen wollte. (Was ist mit all den toten Oligarchen und deren Familien?) Ich muss sagen, seit dem Vertrauensbruch gegenüber der Ukraine bin ich nicht mehr skeptisch. Ich traue dem Laden das noch immer zu. Zum anderen fand ich in Solschenizyns Buch die Formulierung für die Gegenwart interessant: „Wie ließ sich ein Friedenspakt mit dem Satan schließen? Er würde ihn ja auf alle Fälle nicht einhalten.“ (289) Hat sich das politische Russland wirklich nicht geändert?

*

Wer meint, Medien seien heute besonders – sagen wir – sonderbar, der lese nur die zwei letzten Kapitel des genannten Buches. Man kann auch eine Menge über Verwaltung lernen, über Menschen, die heucheln und zu erpressen versuchen. Und natürlich über Menschen, die versuchen, trotz aller Angriffe, Gefahren, Unterstellungen anderen zu helfen.

Synodaler Weg

Wenn der Synodale Weg scheitert, scheitert die Kirche: https://www.katholisch.de/artikel/39690-norpoth-wenn-synodaler-weg-scheitert-scheitert-die-kirche Das ist eine unangemessene und vermessene Sicht. Verständlich nur aus Enttäuschung heraus. Die Kirche scheitert nicht, weil der eine oder andere Weg funktioniert oder nicht funktioniert. Ich denke, der Reinigungsprozesse ist wesentlich, damit katholisch-christliche Moral und Weltsicht sich dem christlichen Selbstverständnis anpassen. Ob Priester heiraten dürfen oder nicht, ob Frauen Priesterinnen werden dürfen oder nicht, ob sie sich sexuellen Sichtweisen der mitteleuropäischen Gegenwart anschließen oder nicht, ist für die Existenz der katholischen Kirche aus meiner Sicht irrelevant. Spannend ist, wie die Machtstrukturen, die Hierarchien gestaltet werden. Aber auch hier gibt es unterschiedliche Modelle. Und welche richtig ist, wird die Kirche als Kirche entscheiden – und die ist umfassender als die medial bevorzugte dominante mitteleuropäische und US-Kirche. Kirche ist zudem eine Größe, die Vergangenheit und Zukunft umfasst – und ist somit nicht allein am Jetzt auszurichten.

Wichtig ist aus meiner Perspektive, dass die Kirche wieder ihr Glaubenszentrum sucht und von hier aus miteinander umgeht.

Es wäre freilich schön, sage ich als Protestant: Wird die katholische Kirche evangelischer, werden beide auch leichter zusammenwachsen. Das ist das arrogante Modell: Meine Kirche ist die beste – ihr müsst werden wie wir. 😉

Schröders Arbeitszimmer

Wenn Schröder laut Gesetz ein Arbeitszimmer zusteht, dann steht ihm eines zu – auch wenn er politisch als Underdog angesehen wird. Er möchte es nicht einklagen. Aber sonderbar ist schon, dass sich eine Mehrheit einfach so über Gesetze hinwegsetzen kann. Aber nachträglich Gesetze ändern kennen wir auch sonst. Oder ist es ein Versprechen, das man bricht? Wäre auch nichts Neues. Ich hatte es schon häufiger im Blog, habe nur nicht die Themen mehr parat. https://www.sueddeutsche.de/politik/gerhard-schroeder-ukraine-privilegien-bundestag-1.5603528

NFT

Etwas äußerst Wichtiges, von dem Gates sagte: Man muss nur einen Dümmeren finden: https://www.heise.de/news/Bill-Gates-NFT-Markt-basiert-zu-100-Prozent-auf-dem-Prinzip-des-groesseren-Deppen-7142346.html.

Hier wird es erklärt: https://99designs.de/blog/news-trends/nft-kunst/ – allerdings kauft man wohl eher Links. Aber egal. Denke ich. Für Menschen, die keine Lust haben, ihre Milliarden in sowas zu stecken. So wie wir finanzielle Durchschnittsmenschen.

Hier wird es sachdienlich noch einfacher erklärt:

Döpfners massives Versagen

Dem ist nichts hinzuzufügen. Freiheit der Medien sieht anders aus, als das, was Döpfner vorführt: https://www.cicero.de/kultur/transgender-axel-springer-verlag-mathias-doepfner-welt-bild-zeitung-judith-basad? Er mag es vorführen wegen des amerikanischen Marktes, um dort den Umsatz steigern zu können. Aber Demokratie sieht anders aus: Aushalten unterschiedlicher Meinungen – und überhaupt: eine Meinung haben, zu der man steht und sie nicht einem erhofften wirtschaftlichen Erfolg anpasst. (Am 7.6. schrieb ich schon zu dem Thema.)

Sprache: Kulturelle Aneignung

Statt Bauer:in /Bäuerin:er / Arzt:in / Ärztin:er muss es wohl in Zukunft heißen: die Bauernden und die Verarztenden. Wenn denn nur Arzt und Ärztin gesagt wird, dann fehlt ja das : bzw. das * bzw. der _ Wie auch bei Bäuerin und Bauer. Wir haben heutzutage schon große Probleme. Vor allem wir von der schreibenden Zunft.

Aber es wird noch komplizierter. Wir müssen alle kultursensibel sein. Das bedeutet, dass nicht nur afroamerikanisches Englisch (AAVE) sensibel verwendet werden muss, sondern auch LGBT und Drag-Slang. Wo finden wir diese und weitere Weisheiten? In: https://de.babbel.com/de/magazine/ist-drag-slang-kulturelle-aneignung Unsensibel zu sein wäre Rassismus und Homophobie. So kann es nämlich sein, erfahren wir in dem Beitrag, dass heterosexuelle Cis-Menschen das Wort shade unsensibel und falsch verwenden.

Ist unsere Verwendung von Englisch nicht auch unsensible kulturelle Aneignung? Vor allem, wenn ich an mein deutsches Englisch denke. Übrigens wehre ich mich dagegen, dass Nichtchristen unsensibel christliche Sprache und Traditionen aufgreifen: Mein Gott! Ohje! Evolution hat geschaffen, Grillbibel, Modebibel, OMG, R.I.P… 😉

Euro und EZB

Den Euro wird es immer geben, denn die EZB wird sich sicher nicht auflösen. Da hängen sehr viele Arbeitsstellen dran. Scherz beiseite: der ist zu wichtig geworden. Zudem: Ich liebe den Euro – es gibt nichts, das ihn ersetzen kann. Nur das Problem besteht ja schon von Anfang an: Der Spagat zwischen den meisten Nordländern und den meisten Südländern. Die Warnungen vor der Gelddruck-Politik ist auch schon so alt wie der Euro. Da hat sich die neue EZB nicht daran gehalten – und muss jetzt verzweifelt Wege suchen, wie sie den Spagat hinbekommt, ohne sich noch mehr zu Schaden. Dumm ist nur: Wenn die EZB sich schadet – schadet sie uns, den ganzen Euro-Raum https://www.focus.de/finanzen/ezb-zinswende-ein-scheitern-mit-ansage_id_107967293.html

Übrigens habe ich noch die medialen Sänger im Ohr nach dem Motto: Inflationskritiker haben keine Ahnung. Warum veröffentlichen Zeitungen – online – solche Sachen, die vollkommen verrückt sind? Das gilt nicht nur für die Finanzebene. Das frage ich mich immer. Aber wahrscheinlich brauchen sie einfach irgendwas, das sie veröffentlichen können.

Europa wird vorgeführt

Angeblich soll Indien russisches Öl kaufen, die Herkunft verschweigen und auf dem Weltmarkt verkaufen – auch nach Europa: https://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft-verantwortung/mega-deals-indien-kauft-russisches-oel-und-verkauft-es-teuer-nach-europa-li.235748

Kluge europäische Politik nennt man das. Sie strotzt insgesamt von Klugheit.

Sanktionen werden wohl Russland kaum schaden – nur uns selbst. Wobei ich aber gestehen muss: Ich habe auch keine Ahnung, wie man auf das brutale Vorgehen Putins reagieren soll. Aber bei dem Gegner, dem man schaden will, Schadenfreude hervorzurufen, ist auch bitter.

Ich denke, der Westen müsste eher eine langfristige Strategie verfolgen, die auch die russischen Bürger im Blick hat: diejenigen Unterstützen, die dem westlichen Way of Life nicht abgeneigt sind, sich nach ihm sehnen. Es muss langfristig gedacht werden. Und da sind die Sanktionen vermutlich eher kontraproduktiv. Wie schon häufig gesagt und nicht nur an dem Ölbeispiel zu sehen: die Politiker Russlands sind auch nicht dumm und träumen vor sich hin.

Faeser vorgeführt: Islamistisch angehauchte Demokratiekids?

Faeser posiert mit „ausgezeichneten“ Verfassungs-Kids eines Demokratie-Projekts. Vier Kids zeigen mit Zeichen ihre nationalistisch-islamistischen Präferenzen. Damit haben sie einen Coup gelandet, der sie bei den Nationalisten und Islamisten sicher im Ansehen steigen lässt: https://www.tagesspiegel.de/politik/schueler-zeigten-wolfsgruss-und-islamistische-zeichen-innenministerium-loescht-faeser-foto-mit-rechtsextremen-symbolen/28430404.html Auch wenn es nur ein Jugendspaß gewesen sein sollte: Wie manche auf Fotos ungebeten anderen Hasenohren machen, so machen sie halt den grauen Wolf oder auf Islamismus.

Wenn es ernster zu nehmen ist: Eine traurige Frage: Wie muss Demokratie-Unterricht gestaltet werden, dass es auch die Herzen dieser Kids erreicht? Das andere: Was muss noch passieren, dass die Verantwortlichen im Innenministerium kapieren, dass es auch Symbole gibt, dass man nicht nur auf die verehrte Chefin schauen muss, sondern auch auf das, was an Zeichen und Symbolen im Hintergrund geboten wird?

Meine grundsätzliche Frage ist aber immer noch: Für manche ist die nationalistische Türkei oder religiöser Extremismus stärker Sinngebend und Identität stiftend, als die Blutleere Demokratie, die einen Menschen ein paar Mal Menschen wählen lässt, die man nicht kennt, oder Parteien, die mir nichts sagen. Eine Demokratie, in der manchmal auch handfeste Demokraten in undemokratische Spuren abgleiten. Demokratie ist auch keine Religion. Auch keine Pseudoreligion. Was kann in unserem Land den Menschen mehr geboten werden als Leistung, Karriere, viel Geld, Quoten?

Mit Blick auf manche Medien-Überschrift: Es wird von Rechtsextremismus geredet – und dann denkt der normale Leser sofort an Nationalsozialistische Zeichen. Von diesen medien gewollt?

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ Und: https://gedichte.wolfgangfenske.de/