Dittmann: Geborgen – Frage der Theodizee

Anita Dittmann (mit Jan Markell): Geborgen im Schatten Deiner Flügel. Die wahre Geschichte eines jüdischen Mädchens, das auf der Suche nach seiner Mutter durch Hitlers Hölle ging, Gerth-Medien 2018.

In diesem Buch geht es um ein judenchristliches Mädchen, das während der Zeit des Nationalsozialismus aufgewachsen ist. Deren allein erziehende Mutter wurde ins KZ geholt – sie wurde dann später auch in ein Lager gebracht. Im Chaos der letzten Kriegswochen kann sie fliehen, findet ihre Mutter. Gemeinsam wandern sie dann in die USA aus. All das erlebt sie aus dem Glauben an Jesus Christus heraus. (Weitere Beschreibung: https://www.jesus.de/geborgen-im-schatten-deiner-fluegel/ )

In diesem Buch, das angesichts der Brutalität der Menschen erschüttert, wird beschrieben, wie sie diese schlimmen Zeiten mit Hilfe des Glaubens überstanden hat. Aus der Sicht der Jugendlichen beobachtet sie Menschen, die das Leiden erleben: Atheisten fluchten, nicht gläubige Juden zogen sich in sich zurück, religiöse Juden fragten: Warum? „Wir Christen trösteten einander und erkannten, dass wir einige Antworten erst im Himmel bekommen werden.“ Das ist ein Merkmal dieses Mädchens: Sie schaut nicht so sehr in die Vergangenheit und sucht kaum zu erklären, ihr Blick ist in die Zukunft gerichtet, in die Zukunft auf Gottes Handeln. Von daher ist sie offen – und beschreibt, wie sehr andere sich verschließen: Sie bekamen vom Lagerleiter die Möglichkeit, Weihnachten zu feiern. Christen konnten ihr Glück kaum fassen – und als sie vom Gottesdienst zurückkommen, sind sie beseelt. Andere blieben jedoch im Lager, wollten mit den Christen nichts zu tun haben, klagten Gott an, sagten sich von ihm los. Was sie erschüttert ist, dass Satan den Holocaust dazu benutzt, Menschen den Glauben zu nehmen – und damit auch Erfolg hat, die dann mit der Faust gegen Gott gerichtet, sterben. Sie selbst versucht dagegen anzugehen, indem sie andere um sich schart, die gemeinsam Bibel lesen, miteinander beten und singen.

Spannungen werden nicht ausgeglichen: Gott hat alles unter Kontrolle, das Leben des Glaubenden, Deutschland, die vom Krieg müde gewordene Welt – aber „der Dämon der Angst bemächtigt sich derer, die Jesus nicht kennen.“ In all diesem Leiden kann der Friede Gottes, der den Verstand übersteigt, Menschen ergreifen. Das erlebt sie alles: Führung, Trost und Hilfe, wenn etwas schlecht schien, erwies es sich in der Zukunft als gut, weil rettend.

Sie gibt zu diesen Spannungen keine Antworten, versucht es auch gar nicht: Gott lässt dem Bösen seinen Lauf, wie im Zusammenhang der Kreuzigung Jesu, weint mit den Menschen, die von den teuflischen Nationalsozialisten gedemütigt und ermordet werden.

Was sie für ihr Leben wichtig nimmt: Es gilt anderen Menschen den Frieden Gottes zu zeigen, wenn die Welt auch zertrümmert wird. Sie soll ihre Aufgabe darin sehen, dass der Satan ihr diesen Frieden und die Freude nicht raubt, obwohl sie Zielscheibe des Satans ist, weil sie Gottes Volk in all dem Leiden Hoffnung gibt. Diesen Rat gibt ihr der Pfarrer Ernst Hornig – der in der schlimmen Zeit mutig Menschen geholfen hat: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Hornig

Sie schaut nicht zurück, fragt nicht – sie geht an Gottes Hand durch die jeweils schwere Gegenwart in die Zukunft, in die Gott sie führt. Allerdings hat sie ein Ziel: ihre Mutter finden. Das tut sie, an der Hand Gottes.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Lerche – Vogel des Jahres

Diese Entscheidung finde ich gut – denn Lerchen haben zumindest bei uns massiv abgenommen – und das schon über einen langen Zeitraum hinweg (wie das Rebhuhn). https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/wdr-aktuell/video-die-feldlerche-ist-vogel-des-jahres-100.html

Dieses Jahr 2018 war wohl ein Jahr der Vögel. Andererseits beobachte ich, dass manche Kleinvögel unter dem Sommer gelitten haben müssen. Stieglitze sind mir nicht unter die Augen geraten. Haben sie sich verdrückt in eine wirtlichere Gegend – oder haben sie wirklich aufgrund des Sommers abgenommen? Das nächste Jahr wird es zeigen.

Nachtrag: So geht es einem. Just flogen soeben drei Stieglitze über mich hinweg.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Teure Energie – Energiewende

Laut Umfragen wollten die Bürger mehrheitlich den Energieumschwung. Dass er teurer werden würde, hat sich dann vor lauter Emotion wahrscheinlich nicht jeder gedacht. Das ist wie beim Brexit. wenn alles emotional agiert, dann kommen die Rechnungen später. Und die muss natürlich der Verbraucher zahlen. Von daher finde ich immer wieder absunderlich (frei nach Wilhelm Busch), wenn gesagt wird, die Firmen werden entlastet, statt Verbraucher. Aber sie müssen doch forschen können, müssen Rücklagen bilden dafür, wenn die Gesellschaft verlangt, sie sollen alles wieder abbauen, weil es dann der Mehrheit nicht mehr in den Kram passt. Obgleich das Letztgenannte wohl im Eifer des Gefechts übersehen wurde: Windräder mussten für den Energiemix schleunigst her – doch wer baut sie dann wieder ab? Abgebaut wird nur bis zu ein paar Metern/einem Meter (?) unter der Erdoberfläche – und alles andere darf bleiben. (Was ich für ein Leben auf Kosten der nachkommenden Generationen halte! – Also für ein Übel.) https://www.tagesschau.de/wirtschaft/eeg-umlage-117.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Terror und Psyche + Saudi-Terror + Türkei + Vietnam-Entführung

Hier werden im Kölner Fall Terror und Psyche zusammen geführt: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/geiselnehmer-von-koeln-identifiziert-15841185.html

Zudem: Wieder ein mutmaßlicher Kleinkrimineller. Kleinkriminelle dürfen nicht unter „harmlos“ abgeheftet werden, wie es wohl auch dieses mal wieder so aussieht.

Kleinkriminelle versuchen sich, wenn sie den Moralischen bekommen, vor Allah eine weiße Weste zu waschen, indem sie Ungläubige angreifen. Von daher können sie gefährlich werden: https://www.stern.de/panorama/stern-crime/geiselnehmer-von-koeln–polizeibekannt-und-skrupellos-8403442.html

*

Es scheint mehr zu geben – hoffentlich schauen sie nun äußerst genau hin – überall: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/prinz-wirft-saudi-arabien-versuchte-verschleppung-vor-15840578.html

Es bleibt spannend: Wirkt sich der mögliche Staatsterrorismus Saudi Arabiens aus bis in andere Länder? https://www.tagesschau.de/ausland/khashoggi-143.html

Dass man in Botschaften auch mit Hausangestellten nicht zimperlich umgeht bzw. diplomatisch verbundene Menschen aus arabischen Staaten einen eigenen Umgang mit Hausangestellten verfolgen, ging ja immer wieder durch die Presse aufgrund von Gerichtsverfahren. Man darf natürlich nicht alle arabischen Staaten und die jeweiligen Botschafter in einen Topf werfen. Dieser Umgang mit Menschen lässt aber auf die Menschenrechts-Finsternis in den jeweiligen Ländern schließen.

Erdogan hat mit Salman telefoniert. Nun denn, man kann sich sicher irgendwie einigen. Oder doch nicht?

*

Auch die Türkei hat noch ihre Probleme mit Journalisten: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tuerkisches-gericht-fordert-interpol-fahndung-gegen-duendar-15841105.html

und: https://www.tagesschau.de/ausland/tolu-tuerkei-prozess-101.html

*

Was macht man eigentlich mit Vietnam, das einen mann aus Deutschland entführen ließ? http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-vietnamese-wegen-entfuehrung-zu-haft-verurteilt-a-1220194.html

Nichts. Die Kleinen werden gefasst – die Großen lässt man laufen.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Dubai – schmutziges Geld waschen + Syrienkrieg

Und womit wurde das schmutzige Geld verdient? http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/staatsanwaltschaft-ermittelt-drei-maenner-waschen-geld-mit-gold-15841269.html

*

Ich fand interessant, dass die Tagesschau nun endlich die Lage besser wiedergibt als bislang. Terroristen sind Terroristen, nicht mehr arme Widerstandskämpfer: https://www.tagesschau.de/ausland/idlib-161.html

Vielleicht versteht man inzwischen auch syrische Christen besser, die sich unter Assads Herrschaft wohler fühlen als unter der Herrschaft von Islamisten. Aber dass überhaupt Christen erwähnt werden ist interessant. Steckt politisches Kalkül dahinter? Wenn Idlib angegriffen wird, nach dem Motto: Assad und Russland greifen Christen an? Und dann gehts wieder ab mit der Polemik?

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/