Egotism in Germany

Der Philosoph George Santayana hat während des ersten Weltkrieges ein Buch mit dem Titel „Egotism in Germany“ geschrieben, wie ich dem Beitrag https://www.deutschlandfunk.de/george-santayana-ein-skeptischer-realist.871.de.html?dram:article_id=272104 entnehme.

Ich muss gestehen, dass dieser Philosoph noch nicht in meinem Fokus stand, obgleich er sich mit so manchen Themen beschäftigt hatte, die mich auch interessieren. Über ihn https://de.wikipedia.org/wiki/George_Santayana

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ Und: https://predigten.wolfgangfenske.de/

Der Blog wird voraussichtlich am Samstag wieder bestückt werden.

Nigeria: Ermordete + Westens Rückzieher – Erdogans Glück + Piraten vor Westafrika + Kampf gegen das Darknet + Schäuble + Energie-Wasserstoff und Esslingen + Alain Finkielkraut + Kongress: Christenverfolgung heute + Der Papst spricht zu den Don Bosco Schwestern

Nigeria: Ermordete

In Nigeria wurden 40 Christen ermordet: https://www.persecution.org/2021/10/25/40-nigerian-christians-killed-in-coordinated-attack/ Darüber finden wir in den Medien nichts.

Es wurden 20 Muslime ermordet bei einem Überfall auf die Moschee. Darüber können wir dann hier lesen: https://www.spiegel.de/ausland/nigeria-fast-20-tote-bei-angriff-auf-moschee-a-4ec4c5e6-6113-4d73-b935-03775343cbf6

Ermordete Christen sind dort fast schon Alltag.

Westens Rückzieher – Erdogans Glück

Da hat Erdogan aber noch mal Glück gehabt, dass der Westen sagte, er mische sich nicht in die Politik der Türkei ein – und damit denen, die Menschenrechtsverletzungen erleiden müssen, allein lässt. So ist der Westen. Nun: Dadurch wurde Erdogan eine Brücke gebaut, damit er die Diplomaten nicht ausweisen muss. Ich hoffe, der Westen wählt andere Mittel, sich um die Menschenrechtsverletzungen in der Türkei zu kümmern. Zudem: Man sieht wieder die Macht der USA: Sagen sie Hü – folgt die EU aufs Wort: https://www.tagesspiegel.de/politik/kompromiss-per-twitter-erdogan-rueckt-von-angedrohter-ausweisung-westlicher-diplomaten-ab/27736798.html Der Westen kann sagen, er habe die Kritik an der Türkei mit Blick auf Kavala nicht zurückgenommen. Was für ein Mut! Hoffen wir auf mutigere Menschen in der Türkei.

Piraten vor Westafrika

Müssen erst die Russen kommen, um das Übel der Piraterie vor Westafrika zu bekämpfen? https://www.spiegel.de/panorama/westkueste-von-afrika-russisches-kriegsschiff-stoppt-piratenangriff-vor-westkueste-afrikas-a-66b522a2-91b3-448c-a5b7-89eaa0df9e81 Dazu schon 2019: https://blog.wolfgangfenske.de/2019/12/23/piraten-westafrikas/

Kampf gegen das Darknet

Weitere Festnahmen in Darknet-Kriminalität: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/aktion-von-europol-150-festnahmen-bei-schlag-gegen-darknet-kriminalitaet-17603071.html

Schäuble spricht wichtige Worte

Schäuble spricht Wesentliches aus: https://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/schaeuble-appelliert-an-bundestag-widerspruch-zulassen-17603086.html Die gesamte Rede: https://www.zdf.de/nachrichten/heute-sendungen/schaueble-rede-bundestag-video-100.html

Die Aufgabe der Politik – was das ist, haben viele vergessen. Die Aufgabe der Politik ist nicht, mit der Brechstange die eigene Meinung durchzusetzen.

Energie-Wasserstoff und Esslingen

In Esslingen am Neckar gibt es ein interessantes Projekt: https://www.energiewendebauen.de/forschung-im-dialog/neuigkeiten-aus-der-forschung/detailansicht/in-esslingen-funktioniert-elektrolyse-effizienter/

Alain Finkielkraut

Eine Buchbesprechung des neuen Buches von Alain Finkielkraut: Ich schweige nicht. Philosophische Anmerkungen zur Zeit. https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/verteidiger-der-kultur-gegen-obskurantismus-und-aktivismus/

Kongress: Christenverfolgung heute

Vom 14.-17.11.2021 findet ein Kongress zur Christenverfolgung statt. Infos hier: https://www.die-bibel.de/spenden/weltbibelhilfe/aktuelles/bewegende-zeugnisse-und-beruehrende-begegnungen/

Der Papst spricht zu den Don Bosco Schwestern

Der Papst hat den Don Bosco Schwestern Wesentliches zu sagen: https://www.vaticannews.va/de/papst/news/2021-10/papst-franziskus-don-bosco-schwester-salesianerin-verweltlichung.html

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Gibt es Gott?

Die Argumente für Gott wie gegen Gott sind immer abhängig von dem, was ich im Augenblick meiner Gegenwart als Argument akzeptiere, was mir in der Gegenwart für mich als Argument plausibel ist.

Ist Gott in Jesus Christus Mensch geworden und wird er am Ende der Zeiten kommen, um seine Menschheit zur Vollendung zu führen? Auch diese Argumente dafür und dagegen sind abhängig von dem, was ich im Augenblick meiner Gegenwart als Argument akzeptiere, was in der Gegenwart für mich als Argument plausibel ist.

In dieser Hinsicht ist Wahrheit für mich abhängig von mir in meiner Gegenwart.

Aber, dass ich überhaupt nach Gott und nach seinem vergangenen und künftigen Tun frage – warum?

Weil ich als Mensch als offenes Wesen geschaffen wurde – das fragen muss und die Argumente gegen Gott nie die Frage nach Gott verstummen lassen. Und: Wahrheit ist mehr als das, was für mich im jeweiligen Augenblick Wahrheit ist.

Gott und Wahrheit und Leben, Glück und Liebe, Gerechtigkeit und Würde weisen immer weiter als das, was ich in der Gegenwart für mich als richtig erkannt habe. (2016)

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/

Sudan + Flüchtlinge marsch + Nebenwirkungen + Preisverleihung Buchmesse / gefährlichste Städte + Klimakonferenzen + Chinas Gott in Duisburg + Schuldengrenze – Kontrolle + Katholiken – Mitglieder steigen + Kreuzkettchen stört + Anti-Muezzin-Ruf

Sudan

Wie kann der IWF nur in einem solchen Land, das um Demokratie kämpft, die Erhöhung der Benzinpreise fordern? Das muss doch zur Instabilität führen. Überall auf der Welt haben sie schon Druck auf die Politik der jeweiligen Länder ausgeübt. Manchmal klappte es – oberflächlich betrachtet. Nun klappt es vermutlich nicht. Von daher ist es offen, ob ein Teil der Bevölkerung nicht doch den Militärs zujubelt, zumindest der Teil, dem das Wasser finanziell bis zum Hals steht. https://www.tagesschau.de/ausland/afrika/sudan-putschversuch-109.html

Flüchtlinge marsch

Das bringt Biden und seine Stellvertreterin sicher massiv ins Schwitzen. Illusorischer Wahlkampf wird mit Realität konfrontiert: https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/mexiko-fluechtlinge-marsch-usa-101.html

Nebenwirkungen

Der Artikel ist interessant. Dann kommt man zum letzten Absatz – und findet ihn noch interessanter – und fragt sich: Wie kann der Beitrag geschrieben worden sein – und dann mit diesem letzten Absatz?: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/langzeitfolgen-impfungen-corona-schweinegrippe-101.html Spannend finde ich auch, dass der Fußballspieler als Experte deklassiert wird – klar, er ist keiner – aber die Chemikerin und Journalistin M.T.N.-K. als Faktenfinderin wohl als Expertin zitiert wird. Oder warum sonst? Das sind solche Artikel, wie ich sie liebe. Ich könnte stundenlang darüber schreiben – vor allem auch, weil alle möglichen Gazetten nun über den armen Fußballer herfallen – alles Fachleute! (Bevor sich jemand beschweren sollte: Ich bin auch Fachmann, denn ich bin journalistisch interessiert und: ich bin geimpft 😉

Und hier wird gesagt, wie das funktioniert – zwar zu einem anderen Thema -: „Konzertierte Berichterstattung setzt Facebook unter Druck“ https://www.spiegel.de/netzwelt/web/frances-haugen-konzertierte-berichterstattung-setzt-facebook-unter-druck-a-d9514666-02c1-4b0d-bc31-34e340148ce7 Medien – alle druff – so wird Druck ausgeübt. Und jede/r der/die was auf sich hält, muss natürlich auch am Druckausüben beteiligt sein. Sonst könnten andere ja auf dumme Gedanken kommen. Der Herr Mertens hingegen gefällt mir: https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/kimmich-impfweigerung-101.html

Apropos impfen. Erinnerung an Kishon: Er kaufte grüne Farbe, um einen Stuhl anzustreichen. Als seine Frau nach Hause kam, war alles grün angestrichen, das ganze Haus, wenn ich mich richtig erinnere, auch die Haustiere… Erst sollten nur Erwachsene geimpft werden – jugendliche brauchen nicht, können nicht erkranken. Jetzt sollen Kinder geimpft werden. Kein Kindergeburtstag mehr: es sei denn, du bist geimpft? Sie sollen nicht die Viren übertragen? Tun Geimpfte doch auch. Nun denn: Wenn man mal angefangen hat zu streichen, streicht man eben alles.

Ähnlich Booster: Dann kommt Booster, wahrscheinlich, weil manche Körper wie Ungeimpfte sind: Man muss sie auf die Sprünge helfen. Jeder, der nicht geboostert ist, darf nicht… Übrigens, ab wann muss man sich ein drittes Mal impfen lassen – und wie wird das kontrolliert?

Preisverleihung Buchmesse + gefährlichste Städte

Als der Oberbürgermeister seine Rede hielt, hat eine Frau sie unterbrochen. Hätte jeder unbehelligt auf die Bühne gehen können, um die Rede unterbrechen zu können? Dürfen das nur Auserwählte? https://www.hessenschau.de/kultur/buchmesse/frankfurter-paulskirche-tsitsi-dangarembga-mit-friedenspreis-ausgezeichnet,verleihung-friedenspreis-100.html

Die Anwesenheit eines rechten Verlages so zu interpretieren, als seien schwarze Frauen auf der Buchmesse nicht willkommen, ist auch spannend. Wenn ein atheistischer Verlag irgendwelche Bücher ausstellt – sind religiöse Besucherinnen und Besucher nicht willkommen? Wenn ein Religionsverlag bei der Buchmesse anwesend ist, sind Atheisten und Atheistinnen bei der Buchmesse nicht willkommen? Wenn ein Esoterik-Verlag seine Tische präsentiert, sind Wissenschaftler*innen nicht willkommen? usw. usw. usw. Manche müssten nur einfach ihre Ideen etwas tiefer durchdenken, ich vermute mal, sie kämen selbst auf die Absurdität ihrer Aussage. Aber ich denke, dass die Rednerin das schon längst selbst gemerkt hat. Wenn dem so sein sollte, dann war es pure emotionale Propaganda. Und das mögen manche nicht so gern. Klar, manche fahren drauf ab – war schon immer so.

Den Oberbürgermeister muss man fragen: Ist jemand nach Frankfurt mit Angst gefahren? Ja, natürlich. Mancher fährt mit Angst nach Frankfurt. Nicht wegen der Buchmesse – sondern wegen mancher Zustände in der Stadt, in der er die Oberhoheit hat. Frankfurt ist 2020 von Platz 1 auf Platz 2 gerutscht – Titel der gefährlichsten Städte Deutschlands. Nach Berlin. https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buchmesse/verleihung-des-friedenspreises-an-tsitsi-dangarembga-17600151.html

Klimakonferenzen

Es werden wieder massive Umweltprobleme vorgelegt… schlimmer als gedacht… es muss unbedingt was gemacht werden… 100 nach 12… XY so hoch wie nie… Wenn solche und ähnliche Infos kommen, ist die nächste Klimakonferenz nicht weit. Und bevor überhaupt irgendwas von den alten Beschlüssen gegriffen hat, werden neue gefasst. Und Experten sind nach der Klimakonferenz enttäuscht, dass nicht alle ihre Pläne durchgesetzt werden konnten. Und dann? Die nächste Klimakonferenz kommt bald…

Hunger, Terror und Flüchtlingsströme – kommen jetzt schon. Nicht erst, wenn das Klima wärmer wird. Von daher sollte hier weiter angesetzt werden. Aber ich befürchte, die Gelder gehen für andere Zukunftsprojekte drauf, so zum Beispiel für das Klima, und die, die jetzt hungern, jetzt unter Terror zu leiden haben und sich jetzt wegen Arbeitslosigkeit und anderen Übeln auf den Weg aus der Heimat machen müssen, werden allein gelassen. Geld kann man nur einmal ausgeben. Auch wenn die Staaten im Augenblick fast durch die Bank anderes lehren. Vor lauter Zukunft die Leidenden der Gegenwart nicht vergessen! Ich sage nur: Madagaskar: https://www.welthungerhilfe.de/

Chinas Gott in Duisburg

In Duisburg wurden zwei Lesungen abgesagt: Thema eines Buches: Xi Jinping. Begründung der Absage, wie sie im Artikel zu finden ist unter anderem: „Über Xi Jinping kann man nicht mehr als normalen Menschen reden“ https://www.spiegel.de/panorama/bildung/uni-duisburg-lesung-an-der-uni-duisburg-wegen-druck-aus-china-abgesagt-a-1fea18ca-8b6d-45ae-9c30-6c2e64684f3d Bald muss sich die Welt vor dem großen Führer verneigen! Nicht nur China – das war damals, der große Führer Mao. Jetzt herrscht ein noch größerer Führer in China, der Weltführer. Wie alt ist er eigentlich? Wer kommt nach ihm? Noch hat er wohl ein bisschen Zeit, als Gottheit verhert zu werden. Er ist 1953 geboren. Mag er das eigentlich selbst – oder wird das von seinen Steigbügelhaltern verkündet, um sich in seinem Licht zu sonnen?

Immer muss die Menschheit bekanntlich vor der Hölle aufpassen, wenn ein Lebender zum Übermenschen oder zu Gott erklärt wird.

Schuldengrenze – Kontrolle

Was nützt eine Schuldengrenze, die sie sich setzen, wenn sie niemand durchsetzen kann? Regeln machen erst Sinn, wenn eine Möglichkeit eruiert wurde, wie sie auch durchsetzbar sind: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/esm-fachleute-fuer-100-prozent-als-neue-maastricht-grenze-17601996.html

Katholiken – Mitglieder steigen

Es werden weltweit mehr Menschen Katholiken: https://www.katholisch.de/artikel/31699-vatikan-statistik-nur-in-europa-sinkt-die-zahl-der-katholiken

Vielleicht sollten sich unsere Katholiken in Europa mal bei unseren christlichen Geschwistern in anderen Ländern erkundigen und fragen: Was macht Ihr, dass die Mitglieder steigen? Sie werden sicher manches von ihren Schwestern und Brüdern zu hören bekommen, was ihren Ohren gar nicht gefällt. Zu traditionell. Zu altbacken christlich. Zwar christlicher Kern – aber der gefällt manchen heute nicht besonders.

Kreuzkettchen stört

Die Krankenschwester hat seit Jahren Probleme mit dem Arbeitgeber, weil sie ein Kreuzkettchen trägt: https://www.persecution.org/2021/10/13/british-nurse-fired-refusing-remove-cross-necklace/

Freiheit für das Individuum und Toleranz – war einmal in Europa? Sicher darf man nicht von einem Fall auf die gesamte Situation schließen. Aber solche Einzelfälle können Indizien sein. Aber neu ist das nicht. Es kommt auf die Krankenhausleitung an, wieweit sie tolerant ist oder nicht. Und das nicht nur in Krankenhäusern – auf allen Ebenen der Gesellschaft: Manche tragen ihre Verantwortung vorbildlich, manche sind sowas von eng, voller Angst und Ideologie.

Willkommen im Club! Hier kann man gleich passend das Thema Iran ansprechen: https://www.opendoors.de/nachrichten/aktuelle-meldungen/iran-staatsanwalt-konfrontiert-angeklagte-christen Und Indien: https://www.persecution.org/2021/10/16/two-nuns-dragged-police-station-hindu-nationalists-india/

Anti-Muezzin-Ruf

Ein Atheist stellt in Köln den Antrag, einen Ruf öffentlich rufen zu dürfen, der das Gegenteil vom Muezzin-Ruf ausspricht: https://tapferimnirgendwo.com/2021/10/22/die-stadt-koeln-hat-geantwortet/ Das Diversity-Team antwortete – aber kapiert nichts – will nichts kapieren, verharrt lieber in nicht ganz so großer Diversity?

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Henry Francis Lyte (1793-1847)

Übernommen von: https://gedichte.wolfgangfenske.de/

*

Henry Francis Lyte (1793-1847)

wuchs im Grunde ohne Eltern auf. Sein Vater verließ die Familie, nicht ohne schulisch für die Söhne gesorgt zu haben, die Mutter und sein Bruder starben. Er wurde von einem Schulleiter in der Familie aufgenommen, weil er den Jungen unterstützen wollte. Er wurde Pfarrer aber kam wohl erst um 1816 dem Glauben näher, las die Bibel und lernte von vorher abgelehnten Pfarrern predigen. Seine Frau und er hatten fünf Kinder. Er hatte großen Predigterfolg, kümmerte sich um zahlreiche Kinder und deren Ausbildung in Sonntagsschulen, was damals nicht unbedingt gerne gesehen wurde von den Dorfbesitzern; er kümmerte sich um Seeleute und deren Ausbildung, schrieb Lieder und Andachten, damit sie auf See christliche Hilfestellung hatten. Um das Gehalt aufzubessern, nahm er Schüler in sein Haus auf, wie er selbst aufgenommen worden war. Er war bewandert in Literatur und Natur (ein sehr christlich reflektiertes Blumengedicht: z.B. „Flowers“ , über die „Alpen“)  wandte sich gegen die Sklaverei. Menschen seiner Gemeinde wandten sich von ihm ab, als er mit der Oxford Bewegung (s. John Keble) sympathisierte, andere wandten sich Dissenter-Gruppen zu, Glaubende, die sich von der anglikanischen Kirche abwandten. Wegen seiner anhaltenden Lungenkrankheit, lebte er häufig in Frankreich und Italien. Kurze Zeit bevor er starb dichtete er das berühmte Lied: „Abide with me“. Die bekannte Melodie wurde von William H. Monk komponiert, nachdem dessen Tochter gestorben war. Dieses wurde in dem Gesangbuch der Oxford Bewegung aufgenommen, zu dem Monk maßgeblich beigetragen hat (Hymns Ancient and Modern; neu: https://en.wikipedia.org/wiki/Hymns_Ancient_and_Modern ; als App auf Google Play usw. herunterladbar.) Neben den Gedichten hat er zahlreiche Psalmen übertragen. Wie in meiner Darlegung insgesamt, werden diese übergangen, auch wenn sie zum Teil vertont wurden.

Texte: s. Angaben und: Alex J. Webster (ed.): Heaven Will Bring Me Sweeter Rest. Selected Works of Henry Francis Lyte, Shazbaar press Birmingham Alabama 2018; Arbeitsübertragungen von mir.

Die Gedichte Lytes sind vielfach mit dem Thema Krankheit und Tod verbunden – aber immer mit Blick auf die Auferstehung. Und so weist das Herbstgedicht  („Autumnal Hymn“) auf den Verfall der Menschen – und gleichzeitig (!): „Ich höre die Einladung / Und gerne würde ich aufstehen und kommen – / Der Sünder zur Erlösung; / Ein Exilierter in sein Heim: / Aber weil ich hier bleiben muss, / Darum, darum lass alles, was ich sehe,  / Auf Dich hinweisen mit gläubigem Finger / Zum Himmel, o Herr, zu Dir.“ Nicht nur der Herbst mit seiner sichtbaren Vergänglichkeit, ist ein Fingerzeig auf Gott, sondern auch der Juni : Er weist ihn mit seiner wunderschönen Natur darauf hin, was für Wunder eine Verstorbene bei Gott wahrnehmen darf. (Vgl. auch: Agnes  ) Entsprechend sind auch traurige Gedanken ein Fingerzeig auf Gott: „Auch in meiner dunkelsten Stimmung fühle ich, / Wie viel meine Seele gewonnen hat: / Ich weiß, dass alles notwendig war und gut, / Und sage: Dein Wille geschehe.“ Aber: „Gedanken wie diese werden kommen von Zeit zu Zeit, / Sie werden meine Stärke überraschen. / Wann werde ich bei Dir zu Hause sein, / Unerreichbar von dem Seufzen?“ Dennoch überwiegen die Zuversichtsgedichte. So beschreibt er mit eingehenden Beobachtungen den Frühling („The approach of spring“) und endet: „Oh, während ich meine, den Klang zu fassen / der schwellenden Pflanzen um mich herum, / Gewähre mir in dem Wachstum zu beweisen, Glaube, Hoffnung, Freude, Liebe!“

In all dem ist von Trennung die Rede: Menschen werden getrennt voneinander durch Tod – sie trennen einander durch religiöse Auseinandersetzungen. Die entzweite Christenheit  liegt ihm am Herzen. Wenn die entzweiten Christen, die ja doch denselben Weg gehen, Gebete sprechen, die gleiche Hoffnung haben, vor Gottes Thron stehen… – wenn sie einig leben würden, würden auch Gottlose den himmlischen Vater finden.

Trennung – und sie stehen selbst in Gefahr, von Gott getrennt zu werden. Wo ist Gott? Im Gedicht über den „Unerkannten Gott“ fragt ihn seine Seele: Wo ist Gott? Er antwortet: Alles verkündet Gott, die Welten, die Blumen…; die Seele gibt sich damit nicht zufrieden, fragt weiter, und er fragt zurück: Wo ist Gott nicht? Es endet in der Bitte an den omnipräsenten Gott: „Weite mir den Blick, erhebe meine Seele / Hilf mir, anzubeten!“ Der Verstand versucht der Seele Gott zu verdeutlichen, aber letztlich muss Gott selbst den Menschen erleuchten, damit keine Trennung kommt.

Ebenso hat er Gedichte geschrieben für Seeleute, die nachts auf dem (Segel)Schiff Wache  halten: „Über mir der stille Himmel / Um mich herum rauscht das Meer; / Ganz ruhig ist die Mannschaft, / ich bin, Herr, allein mit Dir.“ Es endet in einem Gebet, dass Gott das Herz mit Glauben und Liebe füllen möge „Und schenke mir hier wohlige Gemeinschaft / Mit Dir, des Seglers Freund.“ (Vgl. auch sein Gedicht: „It is I: Be not afraid )“

Die eingangs erwähnte Natur, als Schöpfung, ist auch ewig. Es liegt eine Sicherheit, Erwartbarkeit im Kommen und Gehen und Kommen – letztlich aber im Vergehen. Sicherheit wird auf den Glauben übertragen. In „Stability“   wird das vertieft. Fest ist Gottes Wahrheit, die hält ihn aufrecht, er klammert sich an Gottes Hand, an seine Verheißungen. Und wenn alles in Einklang  ist, dann fließt alles, Gottes Wort erreicht die Seele in ihrem Innersten, die Verheißungen werden persönlich genommen, Gebet und Lob fließen aus der Seele, das Herz leuchtet sanft in Liebe zu Gott und Mensch.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ Und: https://predigten.wolfgangfenske.de/

Er hat es satt + Extreme spüren Rückenwind + Zentrum der Kirche + Ukraine bietet Europa mehr Gas an? + Kritik an Buchmesse

Er hat es satt

Er hat es satt – nicht nur er: https://reitschuster.de/post/leipziger-professor-hat-schnauze-voll-vom-klima-geschwafel/ Aber: Es hilft nichts. Da muss man durch – und das seine dazu beitragen, gute Kost anzubieten.

Extreme spüren Rückenwind

Wie schon gestern geschrieben: Extreme spüren Rückenwind durch die jetzige politische Situation. Wird die neue Koalition stark genug sein, die Erwartungen der noch Extremeren zu bremsen? Es werden spannende Zeiten.

Zentrum der Kirche

Das Zentrum der Kirche: Jesus Christus ist der Erlöser – kein anderer. ER. Dass das in der Kirche von vielem anderen übertönt wird, von Anpassungen usw., wird hier zu recht gesehen: https://www.pro-medienmagazin.de/die-kirche-ist-derzeit-nicht-zukunftsfaehig/

Ukraine bietet Europa mehr Gas an?

Was ist das denn für eine sonderbare Information. Ich dachte immer, die Ukraine wäre nur Transitland für russisches Gas und selbst davon abhängig. Kann also auch die Ukraine Druck auf die EU ausüben? https://www.n-tv.de/wirtschaft/Ukraine-bietet-Europaeern-mehr-Gas-an-article22883474.html

Kritik an Buchmesse

Manche müssen erst lernen, was Demokratie ist, was Toleranz ist. Demokratie und Toleranz haben nichts mit der Gesinnungsblase zu tun, in der ich lebe oder durch deren Brille ich gerne die Welt sähe. Demokratie und Toleranz haben damit zu tun, dass auch denen Raum gegeben wird, mit denen ich aus welchen Gründen auch immer nichts am Hut habe. Wenn man beginnt, die rechten Verlage auszuschließen – wer kommt als nächstes dran? Man kann dann gegen christliche Verlage kämpfen, gegen muslimische – oder islamkritische, heute eher unwahrscheinlich: atheistische und esoterische. Man kann dann gegen Bücher kämpfen, die von einem/r nicht Geimpften geschrieben wurde, gegen jemanden… https://www.hessenschau.de/kultur/buchmesse/weitere-prominente-sagen-buchmesse-besuch-aus-protest-ab-,absage-kuhnke-rechte-verlage-100.html Dagegen protestieren, wenn man meint, man müsse dagegen protestieren: Ja. Aber ausschließen: Nein.

Interessant ist, dass erst durch solche Aktionen überhaupt deutlich wird, dass es rechte Verlage gibt. Was will man als Verkäufer*in mehr als Aufmerksamkeit. Bin aber mal gespannt, wie lange die Buchmesse Rückgrat zeigt.

Man erinnere sich auch an den kleinen Aufstand, weil in Leipzig keine Person nominiert wurde, die manche gerne als nominierte gesehen hätte. Preise sollten nicht vergeben werden mit Blick auf irgendwelche rassistischen, sexistischen, usw. Blickwinkeln, sondern Literaturpreise wegen der guten Literatur. Alles andere ist eben rassistisch, sexistisch usw. Und wenn dieser Blickwinkel die Auswahl bestimmt, kann man nie wissen, ob das Buch wirklich gut ist oder nicht, ob es der Würde des Preises entspricht oder nicht.

Und so ist schön, dass Dangaremgba den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels bekommen hat: https://www.tagesschau.de/ausland/afrika/simbabwe-dangarembga-friedenspreis-101.html

Kuriose Extremisten

In Pakistan soll es massive Auseinandersetzungen gegeben haben, weil Macron im Jahr 2020 Charlie Hebdo verteidigt hatte – die bildliche Darstellung Mohammeds in einem demokratischen Land damit unterstützte: https://www.tagesschau.de/ausland/asien/pakistan-zusammenstoesse-101.html Ideologen haben ein langes Wut-Gedächtnis. Aber sie wollten auch die Befreiung ihres islamistischen Führers durchsetzen.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/