Zivilcourage führt zur Verurteilung

Ein 22 jähriger zeigte Zivilcourage und half einem Mann, der von einer Gruppe traktiert wurde. Dabei brach der Helfer einem der Angreifer den Kiefer. Er wurde zu 3 Monaten und 2 Wochen auf Bewährung verurteilt. Er war schon einmal mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Dennoch ist das Urteil nicht gerechtfertigt, zumal Verteidigung und Staatsanwaltschaft hier zurückhaltender waren. Die Richterin meinte, der junge Mann habe mit seiner Hilfe übertrieben. Er gegen eine Gruppe – er übertreibt bei der Rettung eines Gefährdeten? http://www.focus.de/regional/stuttgart/zu-hart-zugeschlagen-fuer-zivilcourage-bestraft-22-jaehriger-wegen-koerperverletzung-verurteilt_id_5282298.html

Wenn das so weiter geht, wird das so sein, dass Menschen eine Verurteilung wie einen Orden vor sich her tragen, weil es eine Ehre ist, verurteilt zu werden, weil man Zivilcourage übte.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/