EU Handelsabkommen mit Westafrika + Amtsenthebungsverfahren gegen Trump + Weg mit allen, die für das Leben sind! – die Kuh des Westens + Grüne Einfamilienhäuser

EU Handelsabkommen mit Westafrika

EU verhandelt mit westafrikanischen Ländern über ein Handelsabkommen. Es läge im Interesse der EU, ein Abkommen zu schließen, dass den Flüchtlingsstrom versiegen lässt, statt auf wirtschaftliche Dominanz zu setzen: https://www.zeit.de/kultur/2016-07/westafrika-freihandelsabkommen-eu-fluechtlinge-hafsat-abiola

Einsetzen für Gerechtigkeit – auch aus Glauben heraus:

Amtsenthebungsverfahren gegen Trump

Mich verwunderten die Demokraten schon immer. Strengen Amtsenthebungsverfahren gegen Trump an, wohl wissend, dass das nichts bringt, außer super Schlagzeilen. Und nun hat er das zweite überstanden. Und alle sagen: Übele, übel, gegen keinen wurden so viel Amtsenthebungsverfahren veranstaltet. Übel, übel? Er hat gesiegt! Und das verdankt er den blinden Demokraten. Er kann das für sich verbuchen: 2x haben die Demokraten und irrlichternde Republikaner versucht, mich zu entheben, ich sage es immer: sie verfolgen mich und meine gute Politik! Trump wäre nicht Trump würde er das nicht für sich ausschlachten. Und viele Medien? Sie tolpatschten den Demokraten hinterher. https://www.cicero.de/aussenpolitik/amtsenthebungsverfahren-donald-trump-impeachment-senat-freispruch?

Angeblich habe der Abnabelungsprozess der Republikaner von Trump begonnen. Die Republikaner werden sich von Trump abwenden – bis sie vor der nächsten Wahl merken: oh, oh, wir können ohne ihn nicht gewinnen. Darum müssen sie versuchen, ihn irgendwie politisch kalt zu stellen. Bin gespannt, was ihnen dazu einfällt.

Weg mit allen, die für das Leben sind!

Hier geht es um Asta-Münster, die einen Professor weghaben will, weil er sich für das ungeborene Leben einsetzt: https://www.kath.net/news/

Es wird öffentlicher Druck gemacht, sodass dann nur noch die standhalten, die Rückgrat haben. Mal sehen, wer an der Uni eines hat.

Weg mit allen also, die noch eine eigene Meinung haben, die es auch wagen, sie zu vertreten. Diese Drohkulisse dient auch dazu, andere davon abzuhalten, ihre Meinung öffentlich kundzutun. Man will stromlinienförmige Leute. Das lieben alle Ideologen. Wer nicht mitmacht – weg damit! Und das an einer Universität!

Ich habe einmal gehört, dass in Pakistan, wenn einer die Kuh eines Christen will, diesen Christ beschuldigt, den Propheten Mohammed gelästert zu haben. Dann wird der Christ verfolgt – und der Beschuldiger kann dessen Kuh bekommen. Das, was ich aus Pakistan gehört habe, passiert auch in den USA und nicht nur da. Aber hier heißt es https://www.newsweek.com/new-york-times-succumbed-another-mob-journalism-unrecognizable-opinion-1567367

The pattern has become sadly all too predictable: Pick an employee who’s getting a lot of sunshine that maybe you think should be going to other people. Accuse him or her of a transgression, of making a mistake, of wrong-think. Anyone who questions the accusation can themselves be put in the spotlight: Why are you defending this person? Maybe you, too, are a transgressor; shall we have a look?

Wühle also in der Vergangenheit eines herum, den Du vom gesellschaftspolitischen Fenster weg haben willst, beschuldige ihn öffentlich mit irgendwas, was gerade opportun ist – und dann wird der Schneeball, den du wirfst, immer größer, weil irgendwelche Leute, mit welchen Motiven auch immer dich unterstützen, und wird ihn in den Abgrund reißen. Und Du kannst als der lachende Sieger vor allen anderen posieren. Was ein Pakistaner mit Neid auf eine Kuh macht, machen manche Journalisten und natürlich andere Zeitgenossen auf moderne und gebildete westliche Art und Weise. Menschen sind doch immer gleich. Wir benötigen eine andere Gesinnung. Eine Gesinnung der Menschlichkeit.

Grüne und ihre Einfamilienhäuser

Grüne wollen angeblich Einfamilienhäuser verbieten. Passt zur Grün-Tendenz, alles verbieten zu wollen – oder: fordern, fordern, fordern. https://www.bz-berlin.de/deutschland/gruene-wollen-neue-einfamilien-haeuser-verbieten

Ich wäre für ein Langhaus. Alle in einer Straße kommen in ein langes Haus. Da wärmen sie sich dann gegenseitig. Sehr kuschelig. Und in den Langhäusern arbeiten sie auch gleichzeitig munter vor sich hin. Sie töpfern und stricken, halten auch Schule – da kann man dann besser den Lockdown durchführen. Das – ohne Lockdown – kennen wir aus Indianerdörfern im Amazonasgebiet. Und was von dort kommt, kann doch nicht schlecht sein. Neu wäre allerdings, dass man auf dem Dach des Langhauses Felder einrichtet. Das versehe ich übrigens wohl mit einem ® oder TM oder © – muss ich noch überlegen.

Aber im Ernst – wie stellt man sich das rein rechtlich vor? Nun denn, man hat sich ja auch das, was jetzt so abgeht, nicht vorstellen können, wie Herr Prantl mit Blick auf Freiheits-Einschränkungen sagte.​ Und steter grüner Tropfen höhlt den Freiheitsstein. Es sei denn die Grünen, die Freiheit lieben, erheben endlich einmal Einspruch gegen diejenigen, die ständig Freiheit torpedieren.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/