DFG Hut nehmen + Tagesschau zu CoronaDemos + Cancel Culture + Bäume am Fahrbahnrand

Da sollte jemand von der DFG den Hut nehmen, weil er sich wissenschaftsschädlich verhält. Wissenschaft schädliches Verhalten ist, wenn man einer Gesinnungsmeute das Feld überlässt, Gruppen von Menschen, die es nicht vertragen, dass es Menschen mit anderer Meinung gibt. Einer solchen Gruppe nachzugeben ist Anzeichen für das Sterben der freien Wissenschaft. Das zeigt, dass jemand kein Rückgrat hat und Wissenschaft nach dem Fähnchen irgendwelcher Gesinnungsleute ausrichtet. Eine Schande – und das ist immer mehr zu beobachten. Darum bin ich ärgerlich, weil die DFG ihren Ruf verspielt: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/die-dfg-loescht-einen-beitrag-des-kabarettisten-dieter-nuhr-16886992.html

Zudem stellt sich die Frage: Leben die in einem Elfenbeinturm und merken nicht, was für Kämpfe in unserer Gesellschaft stattfinden, dass sie wegen Gegenwindes die Segel streichen? Wo treiben sie nun ohne Segel hin? Merken sie nicht, wie so etwas heute funktioniert? Da tun sich Leute zusammen und bombardieren die unliebsame Äußerung, den unliebsamen Menschen. Solche Zusammenrottungen führen doch immer wieder zum Erfolg, wie man an der DFG sieht.

Nachtrag: Wende im Fall DFG-Nuhr: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/dfg-erklaert-sich-zur-loeschung-eines-beitrags-von-dieter-nuhr-16889871.html

In diesem Zusammenhang bin ich auf dieses Gerichtsurteil gestoßen – auch Hanebüchen: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/dieter-nuhr-darf-von-muslim-hassprediger-genannt-werden-13602178.html

Wer Kritik übt, ist kein Hassprediger. Dann sind alle Trump-Artikelschreiber unserer Medien Hass-Artikelschreiber? Merkelkritiker = Hassprediger? Kirchenkritiker = Hassprediger? Muss man sich mal merken. Dann darf man mit dem Wort „Hass“ gegen Gegner einfach nur so um sich schmeißen.

Eine leichtfertige Verwendung des Wortes „Hass“ ist genauso verwerflich wie eine leichtfertige Verwendung des Wortes „Rassismus“, Nazi“ usw., weil es diese verharmlost, wenn nur irgendeiner in irgendeine entsprechende Ecke gestellt werden soll, um ihn sozial zu isolieren.

*

Was für Mühe sich die Qualitäts-Tagesschau wieder gibt, zu sagen, dass die Corona-Demonstranten alle rechts und Verschwörungstheoretiker und reichsdeutsche Anhänger sind. Und die paar, die sonst mitlaufen, sollten sich überlegen, mit wem sie laufen. Das alte Muster. Neulich haben sie das sogar einen Gegendemonstranten sagen lassen: Die sollten sich überlegen, mit wem sie mit laufen.

Holla, mag man dem Gegendemonstranten zurufen – und der Tagesschau: Mit wem lauft ihr mit? Es ist nicht die Aufgabe einer Nachrichtensendung, Gesinnungen zu überprüfen und dann Gesellschaftspolitik zu treiben. Und das auch, wenn die Dargestellten noch so dämlich sind. Wenn die Nachrichtensendungen zu solchen undemokratischen Manipulationsmächten abrutschen, dann müssen sie sich nicht wundern, wenn man sie a) nicht ernst nimmt, b) ihnen Manipulation vorwirft, c) andere Quellen wichtiger nimmt. Denn: Was ist das anderes als Manipulation? Undemokratisch deswegen, weil sie große Macht haben – und alle so genannte weit verbreiteten Qualitätsmedien gleichermaßen ins selbe Horn blasen und entsprechend Stimmung gegen Gruppen machen. Sie mögen damit Gruppen und Individuen vernichten – vernichten damit aber auch Pluralismus und Demokratie.

Was allerdings zu sagen ist: Leute, passt auf Euch und andere auf! Leichtsinn ist weder Cool noch Ausdruck von Freiheit.

*

Kritik an denen, die Kritik an der Cancel Culture üben: https://www.spiegel.de/kultur/cancel-culture-viele-graeben-viele-kaempfe-essay-a-60615caf-c115-467e-a2e3-3e3e7bdca606

Es ist doch klasse, wenn auch Linke / Rechte merken, dass Cancel Culture die Demokratie schwächen. Das zeigt doch, dass es ein breites Spektrum von Menschen gibt, die wachsam sind. Dass diejenigen, die sich gegen die Cancel Culture wehren, selbst die Cancel Culture forcieren – das ist ein billiger rhetorischer Kniff. Wer sich wehrt trägt zur Gewalt bei? Nun ja. Muss man nicht mehr kommentieren.

Zudem gibt es immer bekannte Quotenkonservative, die dann dem jeweiligen Medium dazu dienen, dass man sagen kann: Schaut, wir sind breit aufgestellt, also neutral – denn die wollen die konservativen Leserinnen und Leser ja behalten; nicht nur des Geldes wegen, man benötigt Missionierungsopfer. Aber wenn dann Otto und Ottilie Normaljournalist konservative Ansichten äußern, dann grenzt man sich von ihnen ab. So kann ich mir das vorstellen – um das zu sagen, weil diejenige angegriffen wird, die die New York Times verlassen hat.

Zudem: Als Spalter werden bekanntlich diejenigen bezeichnet, die sich gegen Neuerungen irgendeiner großen Gruppe wehren. Nicht diejenigen, die Neues einführen. Das ist eine der Taktiken der Cancel Culture. Das ist psychologisch raffiniert: Wer möchte nicht dazu gehören zur Gruppe der Fortschrittlichen und selbsternannten Guten?

*

Ich bin gegen Selbstjustiz – aber die Frage stellt sich dann doch: Was wären das für Experten, die Bäume dicht an Fahrradwegen pflanzen – die falschen Bäume, eben solche, die an der Oberfläche dicke Wurzeln ausbilden? Da man das aus der Ferne nicht so beurteilen kann, muss man es dabei bewenden lassen https://www.spiegel.de/panorama/justiz/krefeld-30-baeume-an-fahrradweg-gefaellt-motivation-der-taeter-unklar-a-9256c124-7ace-4b5f-a2bf-bd2202decac7

 Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/