Persönlichkeitsrecht

Wenn Persönlichkeitsrecht so weit geht, dass man bei Menschen, die mit Kindern zu tun haben, Unregelmäßigkeiten nicht ins Zeugnis schreiben darf, sodass diejenigen, zu denen sie wechseln, davon nichts wissen, versündigt sich an den Kindern.

Aber auch anderenorts ist das Persönlichkeitsrecht zu eng gefasst, so im medizinischen bereich, wenn ein Arzt einem anderen keine Auskunft geben darf, ohne einen ausgeklügelten Prozess einzuhalten.

Ich denke, man sollte einmal aus allen Bereichen Menschen zusammenrufen, die ihre Erfahrungen mit einem zu eng gefasstem Recht austauschen, damit es in manchen Bereichen modifiziert werden kann – und zwar da, wo es a) gefährlich wird für Menschen und b) unsinnig ist.

(Nachtrag: 5.6.: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/kita-mord-in-viersen-warum-sandra-m-nicht-gestoppt-wurde-16800679.html )

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/