Wetterpanik-Kommentar + Unwetter in Deutschland

Die Wetterpanik des letzten Sonntag-Montags wird hier kritisiert: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/sturm-sabine-die-deutschen-in-wetterpanik-kommentar

Er ist gespickt mit Selbsterkenntnissen:

Womöglich sind es wir Journalisten, die bei der Berichterstattung über Wetterphänomene inzwischen durchdrehen und die Leute verrückt machen.

Und Gesellschaftskritik:

Womöglich ist die Überreaktion Ausdruck eines allgemeinen gesellschaftlichen Panikzustands.

Das ist in diesen hysterisierenden Zeiten schon kurios, was es nicht alles gibt, um Ängste zu fördern und zu fordern.

Aber damit sind wir nicht modern. wenn man antike Geschichtsdarstellungen liest, da werden immer wieder aufgeregte Zeiten beschrieben, in denen Menschen sich von allen möglichen Zeichen und Vorzeichen und Herumgerede in Panik versetzt wurden – und sich mit Wohlwollen in Panik versetzen ließen. Aber das gehört wohl zu Gesellschaften dazu, wie für kleine Kinder der Fangspiel-Grusel. Man übt für schlimme Zeiten.

*

Dazu passt:

Neulich war die Deutschlandkarte fast gelb – bei der Unwetterwarnung. Als besorgter Bürger schaut man dann hin. Und was ist? Es wird vor Frost bis -5 Grad gewarnt. https://wetter.tagesschau.de/unwetter/

Man sollte vielleicht doch dazu schreiben, was man unter Unwetter versteht. Ich verstehe darunter wochenlang Frost unter Minus 20 Grad, massivste Stürme, Hagel mit tennisballgroßen Steinen… Das gab es schon vor der Klimaerwärmung.

Auch hier findet man also Übertreibungen. Dazu passt das: https://www.tagesschau.de/inland/warnapps-101.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/