Extremisten an der Uni – Marionetten der Gewalt und Feigheit

Man darf sich wirklich das Diskutieren nicht verbieten lassen. Extremisten darf man keine Handbreit weichen: https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/polizei-ermittelt-nach-pruegelei-bei-kopftuch-debatte-16587737.html

Schlimm ist es auch, wenn einzelne Menschen diffamiert werden – und sie Angst haben müssen, von irgendwelchen Marionetten der Gewalt angegriffen zu werden. Liebäugeln Extremisten damit, wenn sie andere an den Pranger stellen?

Man muss mit der Solidarität derer rechnen dürfen, die den Aggressoren Widerstand leisten. Aber leider scheint ein großer Teil der liberalen Gesellschaft dazu zu feige zu sein. Der bekannte Satz: Ich verteidige dich gegen Aggressoren, auch wenn ich nicht deiner Meinung bin, sollte doch so langsam auch universitäre Hirne ergreifen. Aber Bildung schützt weder vor Feigheit noch vor Extremismus, wie man sowohl in nationalsozialistischer als auch in kommunistischer Tradition erkennen kann.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/