Kampf gegen Frauen

Bei so etwas stellen sich einem die Haare zu Berge: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/sexismus-journalisten-in-frankreich-verlieren-jobs-16036558.html

Haben diese Leute nie selbst erlebt, wie das ist, wenn man gemobbt, erniedrigt wird, was das mit einem Menschen anstellt?

Wer in der Öffentlichkeit steht, muss viel ertragen, ertragen lernen. Aber dass sich eine Gruppe von Meinungsmachern zusammenschließt und auf dieser perfiden Art Menschen bekämpft, ist eine Schande.

Und als das aufgedeckt wurde, kommt die Entschuldigung:

Mit der Gründung der Gruppe habe er ein „Monster“ erschaffen, über das er völlig die Kontrolle verloren habe. Man habe nur Spaß haben, aber niemanden belästigen wollen. Allerdings sei das sehr schnell problematisch geworden.

Auch angesichts dieser Worte bleibt einem die Spucke weg.

Nun können diese Journalisten eine Zeitung für Frauenhasser herausgeben – was dummerweise vermutlich nicht wenig Abonnenten haben würde – mit den philosophischen Heiligen: Schopenhauer und Nietzsche.

Angesichts dieser Entgleisungen sollte man doch gesellschaftspolitisch die Misogynie wieder verstärkt in den Blick nehmen: https://de.wikipedia.org/wiki/Misogynie#Philosophie_von_Platon_bis_Schopenhauer

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/