Mit Polemik Politik machen + Medien und Sarrazin + Medien und Gauland + Historikertag

Spiegel-online = mit Polemik-Überschriften Politik machen. Nicht nur BILD. Man gleicht sich an – oder war auch so, nur von der anderen Seite?:  http://www.spiegel.de/auto/aktuell/eu-umweltminister-bundesregierung-gegen-scharfes-co2-ziel-a-1232217.html

*

Interessant finde ich die Schlagzeilen der letzten Tage: Sie drehen sich fast nur um Umweltthemen. Man hat den Eindruck, die Nachrichtenmedien wollen den BUND bzw. Greenpeace-Blättern Konkurrenz machen. Dann sind noch ein paar Buh-Männer im Blick: Papst, Gauland, manchmal Trump.

*

Zu dem Umgang von Medien mit Sarrazin von Chaim Noll: https://www.achgut.com/artikel/wie_der_deutsche_medienbetrieb_sich_bei_sarrazin_blossstellt

*

Sigmar Gabriel über Gauland – viele richtige Ansätze: https://www.tagesspiegel.de/politik/populismus-beitrag-in-der-faz-gaulands-plaedoyer-ist-im-kern-antidemokratisch/23166172.html

Was den sonst im Tagesspiegel angedachten Vergleich einer Hitler-Rede mit Gaulands Text betrifft: Wenn ich sage: Internationale Konzerne sind Schuld daran, dass der Arbeiter in der Firma ausgebeutet wird usw. – dann habe ich auch diese Struktur.  https://www.tagesspiegel.de/wissen/populismus-beitrag-in-der-faz-twitter-user-entdeckt-parallelen-zwischen-gauland-text-und-hitler-rede/23165376.html 

Dazu ist das zu sagen, was Gabriel schriebt:

Trotzdem rate ich dazu, sich jetzt nicht damit zufriedenzugeben, Alexander Gauland als eine Art „Bonsai-Hitler“ zu brandmarken. Es würde Hitler verniedlichen und Gauland zugleich überhöhen. Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit seinem Text aber ist bitter nötig…

Was Gabriel schreibt ist begründeter als das, was Wolfgang Benz schreibt. Er zieht an den Haaren herbei, was er lesen will. Anders gesagt: Bei Benz bestimmt die linke Aversion den Benz-Text, nicht die Argumentation: https://www.tagesspiegel.de/wissen/analyse-des-historikers-wolfgang-benz-wie-gauland-sich-an-hitlers-rede-anschmiegt/23166272.html

Zu dieser Frage auch eher belustigend: https://www.cicero.de/innenpolitik/alexander-gauland-afd-hitler-rede-populismus

(Nachtrag: http://www.faz.net/aktuell/politik/fraktur/fraktur-von-berthold-kohler-zu-gauland-gastbeitrag-15835007.html)

*

Dass der Historikertag so einseitig war und die Gefahr von Rechts im Fokus hat, die von Links übersieht, hätte ich nicht gedacht: https://www.cicero.de/kultur/deutscher-historikertag-historiker-rechts-antifa-demokratie 

Eigenartig. Ich hatte Historikern mehr Durchblick zugetraut.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/