Merkel zum Mord in Wiesbaden + Kriminelle Migranten + Mediale Erziehung der Bevölkerung

Es sind schon sonderbare Worte, die die Bundeskanzlerin zu dem Mordfall fand. Das, was mir bekannt geworden ist, ist von vorne bis hinten eigenartig. Der Mord als Auftrag? Auftrag an uns alle? Integration ernst zu nehmen und Gesetze einzuhalten? Auftrag an uns? das Leiden der Familie bewegt jeden und erfasst auch sie? Und die Justiz müsse mit aller Klarheit ein urteil sprechen.

Ich kann mir denken, unter was für einen Druck sie stehen könnte, dass sie schnell zwischen verschiedenen Themen umswitchen muss. Dennoch zeigen sie mir eine sonderbare Einstellung: https://www.bild.de/politik/ausland/angela-merkel/merkel-susanna-55957614.bild.html

und: https://www.welt.de/politik/deutschland/article177277026/Ali-B-Abscheulicher-Mord-Angela-Merkel-begruesst-Festnahme-im-Fall-Susanna.htmlhttp://www.spiegel.de/panorama/justiz/susanna-f-angela-merkel-spricht-von-abscheulichem-mord-a-1212114.html

Weil Politik (nicht willens?) und Sicherheitskräfte (nicht in der Lage?) sind, genauer zu arbeiten, werden Keile in unsere Gesellschaft getrieben zwischen Einheimischen und Zugereisten. Das sagen auch Zugereiste https://www.focus.de/politik/deutschland/die-mitreisenden-des-mutmasslichen-moerders-junger-iraker-sass-mit-ali-b-im-flieger-sein-rat-ihr-solltet-genau-hinschauen_id_9069996.html.

Ein anderer junger Iraker, der aus Erbil kommt, findet, Deutschland solle nicht jeden aufnehmen: „Ihr solltet genau hinschauen, wen ihr akzeptiert“, ist sein Rat.

In diesem Beitrag wird etwas äußerst Schlimmes gesagt:

Ob Ali B. überhaupt eine Ahnung hat, welche Wellen die Tat geschlagen hat, die er nach Angaben irakischer Ermittler gestanden hat?

Als ob Menschen, die eine kriminelle Tat begehen, sich solche Fragen stellen. Was für ein Bild von Migranten gibt es wieder?

Das finde ich – in diesem Zusammenhang auch gesagt – ärgerlich, dass eine Verbindung hergestellt wird: Wenn jemand nicht anerkannt wird, begeht er leichter kriminelle Taten. Was bezweckt man mit einer solchen Aussage? Alle anzuerkennen, damit sie keine kriminellen Taten bewirken? Auch das: Was für ein Bild von Menschen anderer Kulturen wird damit aufgerichtet? Sie mögen tatsächlich stärker kriminell hervortreten – aber die Frage stellt sich doch: Um was für Menschen handelt es sich? Warum sind sie gekommen? Und nicht: Weil sie abgelehnt wurden, werden sie kriminell.

*

Die Bevölkerung muss erzogen werden, Medien müssen den Rahmen setzen, in dem die Bevölkerung alles versteht. Sie versteht falsch – erst der medial gesetzte Rahmen ist richtig: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/afd-positionen-in-ard-und-zdf-talkshows-der-rechte-rahmen-a-1211935.html

Wer setzt den Rahmen? Selbst ernannte BevölkerungsRetter? Man muss der Bevölkerung erklären, was sie erlebt, dass sie nicht erlebt, was sie erlebt, dass alles ganz anders ist. Das sie zu blöde ist Realität zu deuten. Dafür bedarf es der ge-rahmten Medien.

(Nachtrag: https://www.focus.de/politik/experten/zuwanderung-in-der-fluechtlingsfrage-brauchen-die-parteien-ein-anderes-volk_id_9077784.html)

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/