Tafel-Auseinandersetzung + Merkeltekel + Familiennachzug

Wo er recht hat, hat er recht:

Was das Ehrenamt betrifft, hat er aus meiner Perspektive nicht recht. Der Staat soll nicht für alles verantwortlich sein. Er kann es nicht. Diese Sicht, dass der Vater Staat alles in der Hand haben soll, macht sich immer stärker breit, aber das ist für mich eher Horror. Diese Vision sozialistischer oder paternalistischer Art ist nichts für mich. Aber: Wenn das Ehrenamt von der jeweiligen Regierung ausgenutzt wird, weil man nicht mehr Gelder locker machen möchte, da könnte ich auch sauer werden. Da wird das Ehrenamt ausgenutzt.

*

Ich denke nicht dass die Tafel ein Merkeltekel (Menetekel für Merkel) war: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/merkel-und-der-beruehmte-tropfen/

*

Schaffen wir es schon, alle, die zu uns gekommen sind, angemessen unterzubringen und zu integrieren?

Wird dieser Beschluss nicht dazu führen, dass nun wieder Minderjährige von den Familien zu uns geschickt werden, damit dann die Familien nachkommen können?

Glaubt wirklich jemand, dass Integration besser gelingt, wenn Familienangehörige zu uns nachkommen?

Warum keine Familienzusammenführung, indem man die Minderjährigen – wie es allgemein üblich ist – zu den Eltern zurückschickt?

Fragen über Fragen… – aber die Politik weiß die Lösung – zum Wohl unseres Landes? http://www.tagesschau.de/inland/bundesrat-fluechtlingsnachzug-101.html

Schön: Dann sind massive Hausaufgaben zu machen, damit Integration wirklich gelingt, Wohnungen müssen für alle, auch für die Einheimische Bevölkerung genug da sein, Armut muss abgebaut werden – siehe Tafel oben…, Kindergartenplätze und Bildungsplätze, berufliche Möglichkeiten für die Zugezogenen, damit sie dem Steuerzahler nicht ewig auf der Tasche liegen, Versuch, eine Akzeptanz in der Bevölkerung herzustellen auch für diejenigen, die nicht geflohen sind, die ihre Minderjährigen Kinder hergeschickt haben… Es gibt viel zu tun für unsere Politik, die solche Beschlüsse fasst.

Und parallel dazu natürlich: Hilfen vor Ort. Denn die Gelder, die hier für Integration eingesetzt werden, können soweit ich gelesen habe, vor Ort zu Hause eine Menge mehr bewirken als hier. Wenn also die Gelder, die hier für Integration ausgegeben werden in entsprechender Höhe in die Entwicklungshilfe und alles, was damit zusammenhängt, fließen würden (natürlich eine kluge Entwicklungshilfe, kein Gießkannenprinzip und möglichst Korrupte nicht finanzieren), dann wäre schon viel möglich.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html