Kirche und Waffen

Man liest angespannt die Überschrift: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/usa-kirche-plant-zeremonie-mit-ar-15-gewehren-a-1195544.html

Und fragt sich, haben die denn noch immer nicht verstanden? Dass auch die Christen in den USA gespalten sind, was das Waffentragen betrifft, das ist klar. Sie sind ja teil ihrer Gesellschaft. Dass aber Waffen dermaßen in den Vordergrund eines Gottesdienstes geschoben werden, dass ist Gotteslästerung.

Dann liest man den Beitrag  und muss entdecken: Es sind keine Christen, es ist eine Gruppe der Moon-Bewegung. Dass es sie überhaupt noch gibt. Sie spielte eine große Rolle in den 60gern/70gern.

Ich frage mich: Warum hat eine solche Meldung überhaupt Eingang auf Spiegel-online gefunden? Irgendeine Kinkerlitzchen-Gruppe macht etwas – und schon wird es an die große Glocke gehängt. Das bedeutet für die Gruppe: Klasse! Öffentlichkeitsarbeit und Werbung hat funktioniert!

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html