Politische Tätigkeit von Banken + Narrenfreiheit für Linke + Aufstand des anständigen Schulz + Alle Macht der EZB?

In unserem Land hatten wir den Fall, dass eine Bank ein AfD-Konto kündigte (andere Beispiele gab es auch, habe sie nur nicht mehr parat). In Großbritannien hat eine Bank das Konto von RT gekündigt, dem Russland nahen Sender: https://deutsch.rt.com/newsticker/42028-grossbritannien-sperrt-alle-rt-konten/ Banken, die Politik machen, sind mir äußerst suspekt.

*

Dass es Narrenfreiheit für manche Linke gibt – das wird hier dargelegt: http://www.tichyseinblick.de/meinungen/links-und-etabliert/

*

Es ist doch schön, wenn wir zumindest einen Anständigen in unserem Europa haben: Martin Schulz. Er forderte den Aufstand der Anständigen im Juni, nun fordert er ihn wieder. Diese Selbstglorifizierung wird irgendwie ermüdend: http://hessenschau.de/kultur/buchmesse/frankfurter-buchmesse-eroeffnet,eroeffnung-buchmesse-100.html

Ach nein, er ist nicht der einzige Anständige. Gerhard Schröder hat diesen Begriff im Jahr 2000 geprägt und hat ihn dann 2014 wiederholt, obgleich sein Aufruf im Jahr 2000 nicht so richtig die Gemeinten traf: denn der Anschlag auf eine Synagoge kam wider Schröders Erwarten gar nicht von Deutschen. 2014 hat er ihn wiederholt – gegen Pegida. Und nun hören wir ständig das Echo in Schulzes Mund. Nun ja. Die Anständigen unter sich.

Jeder sieht sich als anständig an: Die Schulzes/Schröders – aber natürlich auch die Gegenschulzes und Gegenschröders. Das ist das Schöne an solchen ausgrenzenden Worten: Jeder kann sie gegen die anderen verwenden. Das ist wie Gaucks Dunkelmenschen – oder so -: Wer ist ein Dunkelmensch? Gauck sagt es über die Andersdenkenden – die Andersdenkenden sagen es über Gauck. Dann haben wir noch das Pack, den Mob und all die schönen Worte, mit denen Politiker die Wähler, die nicht auf ihrer Linie sind, bedecken – und die schlagen natürlich verbal zurück – mit welchen Worten? Mob und Pack…

So befriedet man auf wunderbare Weise das Volk, indem man es beschimpft – und indem es die Politiker beschimpft.

*

Hat die EZB nun alle Macht bekommen, die sie benötigt, um arme Länder zu unterstützen – auf Kosten der reichen Länder? http://www.focus.de/finanzen/experten/brexit-und-ezb-urteil-viele-haben-es-nicht-gemerkt-der-juni-war-ein-schicksalsmonat-fuer-deutschland_id_6084946.html

Wir brauchen die Briten – um gemeinsam gegen eine falsche Finanz- und Wirtschaftspolitik vorzugehen, und die Briten brauchen uns. Erst einmal leidet auch die EU am Brexit: Schulden über Schulden: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/eu-haushalt-absturz-des-pfunds-nach-brexit-reisst-loch-a-1117151.html So ist das eben, wenn man sich verwebt.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/