Probleme

„Vielleicht sollte die gesamte Belegschaft der Diyanet eine Gruppentherapie bei einem Sexualtherapeuten aufsuchen.“ http://www.cileli.de/2013/08/weibliche-koerper-ist-reine-dekoration/ Nun, ein großer Teil der Regierung sollte gleich mit gehen – aber um Einzeltherapie zu bekommen.

Nicht nur da wären die Psychiater gut beschäftigt. In Spanien auch. Ein Imam wurde vom Vorwurf, zur Gewalt gegen Frauen aufgerufen zu haben, freigesprochen. Lest selbst: http://europenews.dk/de/node/71074

In Schweden steht ein Mann vor Gericht, der hupend an einer Moschee vorbei gefahren sein soll und dabei die Herrschaften beim Gebet gestört haben soll. Mohammed sprach von Hund und Frau, die das Gebet stören – aber von einem lauten Geräusch hat er meines Wissens nicht gesprochen. http://europenews.dk/de/node/71075 Denk ich an Ägypten – was für eine Huperei! – dann muss man nur grinsen.

Der französische Innenminister wird wohl ein Problem bekommen, weil er meinte, der Islam müsse beweisen, dass er mit Demokratie vereinbar sei – und die bisherige Einwanderungspolitik in Frage gestellt habe: http://europenews.dk/de/node/71071

In der Schweiz wollte eine Gruppe rassistische, frauenfeindliche und mörderische Texte aus dem Unterricht verbannen lassen – was allerdings verboten wurde, da es sich um eine Gruppe handelte, die gegen den islamischen Religionsunterricht agierte: http://www.srf.ch/news/schweiz/anti-koran-initiative-wird-verboten Übrigens meinte ein Richter, dass auch das Alte Testament problematische Passagen enthalte. Dass freilich das Alte Testament bei Christen einen anderen Stellenwert hat als der Koran bei Muslimen, das weiß er vielleicht nicht.

Weil Polizisten zu langsam fuhren, wurden sie angegriffen: http://www.zukunftskinder.org/?p=43597 Wo? In Berlin natürlich? Genauer? Thema: No Go Area. Und sonst? Zahlreiche Zuschauer und keiner half den Polizisten.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de