Syrienkrieg – klassischer Fall

Wir haben doch eine Menge Friedensforschungsinstitute, die Gutes herausgefunden haben – und dennoch läuft dieser Syrienkonflikt ab, wie nach dem Aggressions-Kriegs-Lehrbuch:

a) Schwache Staaten müssen von der eigenen Schwäche ablenken, um die Bevölkerung hinter sich zu bringen: London, Paris, Türkei…

b) der andere ist Schuld – die Brunnenvergiftungstheorie: Man sieht, dass der andere sich schrecklich verhält, also muss man ihn bestrafen – ob er sich nun schrecklich verhalten hat oder nicht… Man bringt Beweise – wie damals im Irak-Krieg Powell – so heute die Obama-Regierung…

c) Medien geben wieder, was die schwachen Regierungen vorgeben, geben noch ihren emotionalisierenden Senf dazu, Bevölkerung wird aggressiv und fordert Blut, Rache usw. Dabei machen sie noch etwas: Sie fallen über diejenigen her, die nicht dafür sind (Russland).

d) Ein schwacher Politiker (Obama), der eine rote Linie markiert – und Zack, auf seine eigene Falle hereinfällt.

e) Heute will man ganz zivilisiert sein: Man marschiert nicht mit dem Heer ein, sondern wirft ein paar Bomben ab mit der größtmöglichen Zerstörung in einem bestimmten Bereich – und das wars, die Mütchen sind gekühlt, und die zerstörten Länder müssen zusehen, wie sie damit klarkommen.

f) Habe ich doch glatt die Türkei vergessen – und die arabische Liga: Die Türkei will den Konkurrenten beseitigen und die Arabische Liga einen Ketzer – also einen, der kein Sunnit ist.

Also muss es Krieg geben – und was nutzen da all die Friedensforschungsinstitute? Was nutzt die Aggressionsforschung? Alles für die Katz, weil man dann meint, eine aggressive Handlung sei lebensnotwendig zur Verbesserung der Welt.

Ich hoffe ja noch, dass Obama Stärke zeigt und sagt: Leute, ich habe mich geirrt, wir müssen eine politische Lösung finden… Das englische Parlament sagt: Nein, mit uns nicht! Die Franzosen sagen: Das ist zu teuer! Die NATO sagt: Das verschmutzt nur die Umwelt. Übrigens: Obama hat in Erinnerung an Martin Luther King, den „Mitbegründer“ des Gewaltlosen Widerstands, mitten in Kriegsvorbereitungen eine Rede gehalten.

Nun: Inzwischen ist auch Westerwelle umgeknickt, Ban Ki Moon scheint noch dem Recht anzuhängen und auf UN, Diplomatie zu beharren.

Mit den Linken bin auch ich der Meinung: Die Patriot-Abwehr hat in der Türkei nichts zu suchen: http://www.dradio.de/nachrichten/201308272300/2 Dazu jedoch: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-08/syrien-merkel-patriots

Die katholische und evangelische Kirche lehnt einen Militärschlag ab: http://www.kath.net/news/42591 und http://www.pro-medienmagazin.de/politik.html?&news[action]=detail&news[id]=7014 Ist klar: Die ganze Zeit kämpfen die westlichen Regierungen mit den Islamisten auch gegen Christen. Und alle Christen fürchten die Islamisten. Und auch darum ist auch dieser angekündigte Schlag einfach nur Wahnsinn. Auch syrische Christen lehnen entsprechend einen solchen Schlag ab: http://www.kath.net/news/42590 Die Staaten in christlicher Tradition im Dienst des Antichristen. Übrigens haben radikale Sunniten im Irak wieder dutzende Tote Schiiten zu verantworten. Manche unserer Medien sind auch noch moderat: http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-08/syrien-krieg-usa-Kommentar

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de