Infos

Nun, was können Islamisten am Besten? Bekanntlich mit einer großen Menge Gleichgesinnter wehrlose Menschen verprügeln: Sie stürmten in Bangladesch ein Bordell: http://europenews.dk/de/node/70972

*

Erdogan greift den Großimam von Al-Azhar an, weil er nicht gegen das Militär agiert. Und nun kommt eine äußerst interessante Aussage, die wieder einmal eine – sagen wir sanft – gewisse Arroganz herausstreicht: „Die Geschichte werde Menschen wie den Großimam bestrafen, wie sie auch in der Türkei Intellektuelle und Wissenschaftler dieser Art bestraft hat“ http://www.kath.net/news/42585 Nicht nur der Staat = Erdogan, sondern auch die Geschichte = Erdogan? Intellektuelle und Wissenschaftler werden bestraft? Also: Ein Großteil der selbständig denkenden Bevölkerung? Da sieht man, wen Erdogan als seine wahren Gegner ansieht: Die Denker. Übrigens rücken Christen und Muslime, die nicht zu den Extremisten zählen, enger zusammen, wie aus dem genannten Artikel hervorgeht.

Ich finde es so spannend zu sehen, wie schnell der Fall nach dem Hochmut kommt: http://www.welt.de/wall-street-journal/article119457868/Tuerkische-Notenbank-beschleunigt-Lira-Absturz.html Ich hoffe allerdings für die Türkei, dass sie wieder die Kurve bekommt – und zwar schnell bekommt.

*

Islam und Sklaverei: http://europenews.dk/de/node/70969 Ich fand interessant zu erfahren, dass im Niger erst 2005 die Sklaverei abgeschafft wurde und in Saudi Arabien erst 1962.

*

Kambodscha: Schlimmer Bericht über den Missbrauch von Kindern: Organhandel – sexueller Missbrauch – Drogen. Man kann kaum glauben, dass das stimmt – und das muss doch unter den Augen der Weltorganisationen stattfinden. Und keiner macht was dagegen? Kann keiner etwas dagegen gemacht werden? Kinder werden gekauft, ihre Organe entnommen und dann werden ihre Leichen weggeworfen. Und Menschen aus den USA und Frankreich sind daran beteiligt.

*

Quebec soll atheistisch werden: http://www.kath.net/news/42578

*

Die Journalisten Chinas sollen marxistischer werden – China bleibt ein gefährlicher kommunistischer Staat, der manchmal etwas Kreide gefressen hat: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-08/china-marxismus-Journalisten

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

2 Antworten auf „Infos“

  1. Zu „Infos“ 4
    Schon wieder Kambodscha? Oder: Immer noch Kambodscha?
    Waren es damals allein die „Roten Khmer“? Oder? Fragen über Fragen.
    Erinnern wir uns an den kommunistischen Massenmörder Pol Pot, auf dessen Konto mehr als 3 Millionen Ermordete Landsleute gehen -fast die gesamte Intelligenzschicht Kambodschas :
    „Pol Pot (* vermutlich 19. Mai 1928[1] in der Provinz Kompong Thom, Kambodscha; † 15. April 1998 in Anlong Veng; eigentlich Saloth Sar) war ein kambodschanischer kommunistischer Politiker, der Diktator Kambodschas (1975–1979) und bis 1997 der „Bruder Nr. 1“[2] der Roten Khmer.
    Als Folge seiner Herrschaft kamen zwischen 0,7 und 3,3 Millionen Kambodschaner ums Leben.“=
    Allein zum „Nicht vergessen“!
    Mahnt das Echolot

  2. Zu „Infos“ 3:
    Wohl jeder vernünftig denkende Bürger unseres Landes wünscht dem türkischen Volk, dass „es die Kurve kriegt“. Das ist klar! Ebenso klar ist es aber auch, dass es unter der Führung des derzeitigen Regierungschefs und seiner Klique zu dieser „Kurve“ nicht kommen kann und auch nicht kommen wird. Herr Erdogan spaltet sein Volk in vielfacher Weise bei seinem Verteilen -dem einen Zuckerbrot und dem ansderen die Peitsche. Solange es niemenden gibt, der diesem Diktator in seinem Großmachtswahn paroli bietet, bleibt der türkische Staaat eine permanente Bedrohung der Demokratien und des Friedens.
    Davon ist überzeugt das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.