Gerichtsurteile und viele Fragen

Auch dieses Gerichtsurteil lässt viele Fragen offen: http://nachrichten.rp-online.de/regional/polizeigewerkschaft-kritisiert-mildes-salafisten-urteil-scharf-1.3635986 Manchmal hat man eben den Eindruck, dass eingeschüchterte Menschen versuchen, auf ihre Weise schwach dem Unrecht zu begegnen. Dass das Gericht sich nicht stärker um die angegriffenen Polizisten kümmert, sondern eher den Angeklagten Triumphieren entlockt, passt. Einen besonderen Eindruck bekommt man auch durch diesen Artikel: http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article119442539/Hassprediger-Abu-Ibrahim-in-Solingen-verurteilt.html (gefunden auf pi)

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

2 Antworten auf „Gerichtsurteile und viele Fragen“

  1. Ein „Rechtsstaaat“ zu sein bedeutet offensichtlich nicht erst seit heute nicht mehr, ein „Gerechtigkeitsstaat“ zu sein. Schon lange ist zu beklagen, dass Richterinnen und auch Richter meinen, ihrer politischen Einstellung entsprechend (Recht) „Urteil“ sprechen zu dürfen -und dabei ohne Zweifel Unrecht verteidigen. Ein- und Widersprüche gegen offensichtliche „Fehlurteile“ laufen in der Regel ins Leere. Wo bleibt da die Disziplinaraufsicht und -kontrolle seitens der vorgeschalteten Gremien?
    fragt das Echolot

Kommentare sind geschlossen.