Deutschlands Slums

Wie die Ärmsten der Armen ausgebeutet werden – neue Slums entstehen – unter den Augen der Behörden: http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/wdr/19082013-exclusiv-im-ersten-deutschlands-neue-slums-100.html

Ein Schandfleck für Deutschland.

Endlich: Bosbach fordert Krisentreffen zum Thema Asylbewerber: http://www.welt.de/politik/deutschland/article119227542/Asylbewerber-Bosbach-fordert-Krisentreffen.html

Dieser Artikel ist wieder einmal ärgerlich: Ein paar NPD-Anhänger werden immer wieder erwähnt, um die Sorgen der Bevölkerung zu desavouieren. Und ärgerlich ist, dass die Politik erst reagiert, weil sie Angst hat, dass sich Rechtsextreme das Thema unter den Nagel reißen können. Die Zugereisten werden menschenverachtend untergebracht – das sollte den Leuten unter den Nagel brennen. Alle auf einen Haufen unterbringen, und dann noch in schwierigeren Vierteln – da weiß doch jeder, dass das nicht gut gehen kann. In Villenvierteln unterbringen – wäre doch eine Idee – aber diese Bewohner haben andere Mittel zu protestieren und dagegen zu agieren als der normale Mensch in irgendeinem Wohnblock. Das sollte den Verantwortlichen unter dem Finger brennen: Da werden Versklavte hier hergebracht (siehe den ARD-Film) – und man hat Angst vor Rechtsextreme! Das kann es doch wirklich nicht sein. Künast: Nicht die Flüchtlingszahlen sind das Problem, sondern die Rechtsextremen. Nein, nicht die Rechtsextremen sind das Problem, sondern dass die dafür Verantwortlichen nicht in der Lage sind, hier klare Verhältnisse zu schaffen (wieder: siehe ARD-Film).

Und darum ist es gut, endlich einmal ein Krisentreffen zu veranstalten, auf dem ohne Denk-Schranken alle Probleme auf den Tisch gelegt werden. Und auch alle Probleme – wenn nötig unkonventionell – einer Lösung zugeführt werden (zumindest versuchen).

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de