Assads PR?

Das ist politisch blind, zu sagen, wer die islamistischen Rebellen in Syrien als Islamisten bezeichnet, ist Opfer der PR Assads.

Ich hoffe zumindest für die Muslime, dass es sich um Islamisten handelt. Denn: Wenn das nur PR ist, dann sind die barbarischen Angriffe auf Christen und andere Minderheiten, auf Kurden usw. den normalen Rebellen – somit Muslimen – anzulasten? http://www.zeit.de/2013/33/assad-dschihadisten-propaganda Alle Nachrichten, auch aus christlichen Kreisen – die natürlich für Assad sind, weil das Leiden, das die Dschihadisten ihnen zufügen, immens sind – zeigen, wie sehr die Islamisten das Zepter in der Hand haben. Ich sehe diesen Artikel als Versuch an, den Islamisten in Syrien noch einen rosaroten Anstrich zu geben. Freilich, wie im Blog immer wieder geschrieben: Nicht alle Rebellen sind Islamisten – aber die Islamisten übernehmen die Führung – und später werden die nichtislamistischen Rebellen von den Islamisten beseitigt werden, wenn sie denn über Assad siegen sollten. Dass Assad und seine Clique kein großer Freund von Menschenrechten war, das ist bekannt. Aber man muss, wenn man das weiß, nicht gerade diejenigen unterstützen, die um ein Vielfältiges übler sind.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Assads PR?“

  1. Es ist schon so: Dem Außenminister Guido Westerwelle, dem offensichtlich die „Augen gehalten“ sind -zumindest auch hier für die Realität!- wünschen wir einen klaren, unvoreingenommenen Klar- und Durchblick. Es geht bedauerlicherweise auch hier nicht um das „Was nicht sein darf, das nicht sein kann“…..Außenpolitik muss getragen und bestimmt werden von klarer Erkenntnis der realen Situation. Alles andere ist hinderlich für die anstehenden Probleme.
    Herrn Westerwelle wünscht eben das Erkennen dieser diplomatischen Notwendigkeit und dann den gesuchten Erfolg seiner Handelns das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.