Ägypten

Eine Liste der zerstörten Kirchen und der angegriffenen kirchlichen Gebäude: http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2013/08/list-of-the-churches-and-institutions-that-have-been-destroyed-by-muslim-brotherhood-supporters-toda.html Und wie viel Menschen mussten wegen ihres Glaubens das Leben lassen?

*

Dass sich die Militärs vom Westen weg orientieren – wer vermag es ihnen verdenken. http://www.spiegel.de/politik/ausland/aegyptens-neue-fuehrung-unter-general-sisi-veraergert-usa-und-europa-a-917124.html Der Tunnelblick des Westens ist halt wenig werbewirksam. Als Steigbügelhalter der Extremisten mag man ihn nicht besonders gerne. Politisch hat das fatale Folgen. Er nimmt sich dadurch selbst die Möglichkeiten, nach den Kämpfen mäßigend auf die Führungen (Syrien, Ägypten) einwirken zu können. Bleibt nur zu hoffen, dass das Ziel beider sein wird, Menschenrechte an erste Stelle zu stellen. Dieser Artikel schließt mit einem äußerst eigenartigen Satz: „Mit der Sowjetunion an seiner Seite hat Ägyptens Militär zwei Kriege gegen Israel verloren.“ Soll er sagen: Mit dem Westen an der Seite wäre der Krieg gegen Israel gewonnen worden? Oder soll er bedeuten, die Militärs wenden sich Russland zu, weil sie wieder gegen Israel kämpfen wollen?

*

Angeblich haben Muslimbrüder ein Museum zerstört und geplündert. Zuzutrauen wäre es den islamistischen Extremisten, die der alten Kultur bekanntlich sehr distanziert gegenüberstehen. http://www.bild.de/politik/ausland/aegypten-krise/angst-um-aegyptens-kulturschaetze-31880590.bild.html Aber kann es nicht auch sein, dass Diebe die Gunst der Stunde nutzten und alles mitnahmen, was sich irgendwie verscherbeln lässt? Denn die Islamisten haben zurzeit vermutlich anderes zu tun als Exponate zu stehlen.

*

Unterstützer der Muslimbrüder haben eine Schule angezündet und Nonnen als Kriegsgefangene durch die Straßen getrieben: http://www.jihadwatch.org/2013/08/egypt-muslim-brotherhood-supporters-torch-a-christian-school-parade-nuns-through-streets-as-prisoner.html

*

Man kann vieles in unserem so aufgeklärten und informierten Westen nicht nachvollziehen. Auf der einen Seite der Hort der Menschenrechte, auf der anderen Seite blind für die Übertretung der Menschenrechte – zumindest solange sie von bestimmten Richtungen kommen. Früher war man blind auf dem Auge des Kommunismus – heute sind sehr viele blind auf dem Auge des Islamismus: http://beer7.wordpress.com/2013/08/18/unterstuetzung-fuer-die-muslimbruderschaft/ Dass die Christen in Ägypten schon vorher massivst unter Druck standen, zeigt mein Blog insgesamt, aber auch dieser Beitrag: http://www.jihadwatch.org/2013/08/world-silent-as-muslim-brotherhood-targets-coptic-christians.html

*

Und die EU? Tatsächlich überlegen sie Schritte gegen die Militärregierung in Ägypten. Die lernen trotz Syrien nichts dazu. Und dann wundern sie sich, dass sie diese Regierung in die Arme der Golfstaaten getrieben haben.

Natürlich sind nicht alle, die gegen den Militärkurs sind, Islamisten oder Freunde der Islamisten. Denn das ist und bleibt aus demokratischer Sicht ein äußerst zweischneidiges Unterfangen. Nur: Wie kann sich ein Land gegen die Diktatur einer Ideologie wehren? Einzelne schon einmal gar nicht, wenn ihnen die Schlinge um den Hals gelegt wird. Das Militär kann es. Und von daher können die Ägypter schon glücklich sein, dass es gewagt wurde, bevor sich die Diktatur etabliert hat. Aber zweischneidig bleibt es. Und dass Politiker irgendwie reagieren müssen, das ist auch klar – vor allem, weil die Sieger noch lange nicht feststehen und man es sich mit den Muslimbrüdern – auch in Europa – nicht unbedingt verscherzen möchte.

*

Von der Schwierigkeit, moderate Muslimführer zu erkennen: http://www.jihadwatch.org/2013/08/egypt-al-qaeda-top-dogs-brother-arrested-us-moderate-muslim-leaders-brother-killed—-both-fighting-.html

*

Auf einer islamischen Seite gelesen, dass das verbrecherische Verbrennen von Kirchen nicht dazu führen darf, dass man das Militär unterstützt. Und: Bei Open Doors heißt es: „Kirchen und Häuser kann man wieder aufbauen. Aber wir haben viele Brüder und Schwestern verloren.“ Christen versuchen vielfach trotz dieser äußerst schlimmen Verbrechen Haltung zu bewahren, Vergebung zu leben, nicht zu verallgemeinern, vor allem, weil sie auch von vielen Muslimen unterstützt werden… Aber sie sind keine Kälber, die ihre Metzger freiwillig suchen, sondern sich eben zu dem Militär halten, weil dieses nicht mordend und plündernd gegen wehrlose Christen vorgeht. (Gehen Teile des Militärs mordend gegen wehrlose Islamisten vor, dann wird das später aufzuarbeiten sein.) Aber man darf nicht vergessen, dass es nicht einfach nur einzelne Verbrecher sind, die die Kirchen anzünden und die Christen ermorden. Diese Angriffe sind religiös-ideologisch bedingt, das heißt, es steht eine ganze Gruppe von Menschen dahinter – und diese Gruppe ist nicht klein, sondern versucht das ägyptische Volk zu knebeln. Auf dieser genannten Seite finden wir auch diese Info: http://www.islamische-zeitung.de/?id=17083

*

Ein muslimisches Mädchen malte eine weinende Kirche, die von einer mitweinenden Moschee getröstet wird. https://twitter.com/GoogleEarthPics/status/368366702771191808/photo/1 Dieses Mädchen versteht mehr von der Situation als Ideologen hier wahrhaben.

*

Gestern schrieb ich von Salafisten, die sich dermaßen schlimm benehmen. Es sei nur gesagt, dass nicht alle Salafisten hinter diesen Verbrechen stehen – soweit ich weiß, steht eine salafistische Partei hinter dem Handeln der Militärregierung.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de