Rassismus

Oprah Winfrey wollte eine teure Tasche kaufen. Ihrer Aussage nach wollte ihr die Verkäuferin die äußerst teure Krokodil-Leder-Tasche nicht geben, weil sie gedacht haben soll: Die Käuferin ist schwarz, also wird sie das Geld nicht haben, ich zeige ihr die billigeren Taschen. Oprah Winfrey ging aus dem Laden und sah sich rassistisch angegriffen. Nun reagierte die Schweizer Tourismus-Agentur und schrieb, sie schäume vor Wut: http://www.focus.de/panorama/welt/taeschligate-tourismus-agentur-entschuldigt-sich-bei-winfrey_aid_1067258.html Gesprochen mit der Verkäuferin haben sie allerdings nicht.

Nun hat die Verkäuferin gesprochen und gesagt, sie habe – wenn ich das richtig verstanden habe – einfach nur die preiswertere Tasche zeigen wollen, nicht weil sie gedacht habe, die schwarze Oprah Winfrey könne sie nicht bezahlen, sondern weil es die preiswertere ist. Also, das was gute Verkäufer so machen http://www.focus.de/politik/ausland/tid-32862/es-ist-horror-was-da-passiert-das-sagt-die-verkaeuferin-zu-winfreys-rassismus-vorwurf_aid_1068480.html?fbc=fb-fanpage-focus&utm_content=1376214279982316

Ich finde das sehr interessant. Nicht, weil Frau Winfrey eine Kroko-Tasche kaufen will, obgleich sie wegen ihrer Tierliebe ausgezeichnet wurde. Ich finde interessant, wie wenig selbstbewusst diese Frau außerhalb ihrer Talkshows ist, dass gleich das, was irgendwie anders läuft als gedacht, als rassistisch eingeordnet wird. Darüber hinaus ist die Aussage interessant, sie hätte am liebsten den ganzen Laden gekauft, um der Verkäuferin zu zeigen, dass sie sich das leisten kann – also ein typisches Verhalten für jemand, der auch in finanzieller Hinsicht wenig selbstbewusst ist. Meinen, sich mit Geldbesitz vom Rassismus anderer loskaufen zu können.

Was das eigentliche Problem betrifft, mag ich natürlich nicht Partei nehmen, denn häufig macht der Ton und der Blick usw. die Musik. Aber da die Verkäuferin Kunden aus aller Herren Länder hat, dürfte sie Ton, Blick usw. beherrschen.

Übrigens: Jetzt ist wieder der Rassismus der Schweiz im Blickfeld. http://www.focus.de/politik/ausland/tid-32846/christoph-blocher-der-mann-der-den-fremdenhass-in-die-schweiz-brachte_aid_1067606.html?fbc=fb-fanpage-politik&utm_content=1376207672511749 Fremdenfeindlichkeit = sich nicht alles von Zugewanderten (auch Deutschen und anderen Europäern) gefallen lassen? Man muss bei solchen medialen Aktionen immer daran denken, dass es vielen ein Dorn im Auge ist: Die Schweiz ist ein kleines freies Land innerhalb des riesigen EU-Gebildes. Das fuchst.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de