Abhören+CSD

Broder zum Aufruhr gegen das Abgehört werden:  http://www.welt.de/politik/deutschland/article118733584/Abhoerprotest-ist-Voyeur-Alarm-am-Nacktbadestrand.html

Nun, eine gewisse Hysterie ist nicht von der Hand zu weisen. Interessant ist, dass Steinmeier unter Druck gerät. Nun ja: Verantwortliches Handeln der Regierung sieht meistens anders aus als das der Opposition. Parteien in der Regierung machen häufig das, was sie als Opposition kritisieren. Dass Obama Russland nicht besucht, ist ein Eigentor. Es wird versucht, Druck zu machen – aber eben: kaum einer nimmt das ernst. Russland bedauert.

Ich habe gar nicht mitbekommen, dass unsere Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger dazu aufgerufen hat, dass die Nationalspieler einen Wagen bei Christopher Street Day gestalten sollen, aus Solidarität mit den Schwulen. „Manchmal muss man die Menschen eben zu ihrem Glück zwingen, auch wenn sie sich dagegen sträuben“ – schreibt Broder. Dazu fällt mir ein – mit Blick auf meinen gestrigen Beitrag: Wenn die Grünen einen Vegetarier-Tag einführen wollen, dann haben wir doch wieder ein neues Thema für den noch freien Samstag! Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) ist die Schirmherrin dieses Solidarität mit den Schwulen- und Lesben-Tages – was allerdings den Grünen nicht schmecken wird und den Vorwurf laut werden lassen dürfte: Alles, was wir denken, nimmt uns die FDP-CDU aus der Hand! http://blog.wolfgangfenske.de/2013/08/06/grune-bevormundung/

Geht das alles nicht normaler? Weniger hysterisch und reißerisch?

Nachtrag: Martenstein zum Thema NSA und ausbleibender Empörung bei der Bevölkerung: man könne sich nicht unbegrenzt oft aufregen… http://www.zeit.de/2013/33/harald-martenstein – und regt sich über Augstein auf 😉

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de