Krank macher

P1040632

Krank macht, dass der Mensch von heute so viel entscheiden muss: vom Joghurt, den er essen will bis hin zum Beruf und Partner… Das macht viele psychisch labil, krank: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article118609276/Was-Amerikaner-krank-macht.html

Das ist auch das, was die Esoterik zu einem großen Teil so attraktiv macht: Das Horoskop hilft entscheiden, das Pendel und Wahrsager helfen entscheiden. Diese Erkenntnis ist freilich nicht neu. Das ist mir zuerst bei Ulrich Beck, Risikogesellschaft 1986 (vgl. http://www.bmfsfj.de/doku/Publikationen/spfh/9-Theoretische-grundlagen/9-1/9-1-1-individualisierung-in-der-risikogesellschaft.html) begegnet. Das ist auch schon bei einer Lektüre des Paulusbriefes an die Galater erkennbar: Durch Jesus Christus haben Menschen Freiheit bekommen – aber so mancher will wieder unter das Gesetz zurück, denn hier fühlt man sich angesichts all der Freiheit geborgen – und das ist auch die Chance des Islam in unseren Breiten: Die von der Freiheit überforderten Menschen durch Gesetzlichkeit zu binden, die Chance des Buddhismus, sich allem zu entziehen, damit man eben nur noch minimale Entscheidungen treffen muss.

Paulus sagt aber nicht: Ihr seid frei – sondern er sagt: Ihr seid von Menschen und Gesetz frei – seid aber an Jesus Christus gebunden. Und dieser zweite Teil, der wird heute vielfach in der Kirche vergessen. Wir sprechen von der großen Freiheit durch Jesus Christus – aber gleichzeitig muss von der Bindung an Jesus Christus gesprochen werden. Und durch diese Bindung werden so manche Fragen, die den Menschen belasten, gelöst. Natürlich nicht die Frage: welchen Joghurt nehme ich heute, sondern im Gebet und in der Gemeinschaft mit anderen Glaubenden können Fragen des Berufs, der Partnerschaft usw. angegangen werden. Je mehr man sich in die Bindung an Jesus Christus begibt, desto mehr nimmt man die umfassende Wegweisung im Leben wahr. Das aber gleichzeitig nicht als Unfreiheit bzw. im Gegenteil als Unverantwortlichkeit.

Es gibt von Sophie Soria ein Buch mit dem Titel: Jesus als Coach. Lebensgestaltung nach biblischen Grundsätzen, Echter-Verlag, Würzburg 2006 oder von Helmut Schlegel: Spiritual Coaching. Führen und Begleiten auf der Basis geistlicher Grundwerte, Echter-Verlag 2007.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de