Jennifer Strickland + Models

Ich nannte im Blog schon das Buch von Jennifer Strickland: Bekenntnisse eines Topmodels. Zur Seite von Jennifer Strickland: http://www.jenniferstrickland.net/

Es geht in dem Buch um ihr Leben, in dem sie ein begehrtes Topmodel war, aber dadurch, dass sie immer nur perfekt sein wollte, anderen gefallen wollte, nur ausgenutzt wurde. Am tiefsten Punkt ihres Lebens, an dem sie ihren Körper aufgrund von Magersucht und Drogen fast ganz zerstört hatte, fand sie den Glauben an Jesus Christus und wurde aus diesem Milieu befreit. Sie möchte mit diesem Buch Mädchen, die ihren Wert nur darin sehen, dass sie anderen gefallen, bewusst machen, dass sie als Menschen, als von Gott geliebte Menschen in sich diesen Wert haben – und nicht durch die Männerblicke den Wert bekommen bzw. als begehrtes Model erst Wert haben.

Die Mädchen, die sie schildert, geben alles, um für eine kurze Zeit auf der Bühne stehen zu können – doch werden sie dann weggeworfen wie eine Zigarettenkippe. Sie denken, das liege an ihnen, und sie rackern sich ab, hungern, machen Party, um gesehen zu werden – doch es liegt alles nicht an ihnen, es liegt daran, was die Modewelt gerade haben möchte. Und sie möchte nicht die Frau als Persönlichkeit, sondern sie möchte einfach etwas auf zwei Beinen, das sie jetzt gut verkaufen kann.

Mädchen träumen vom Märchenprinzen. Aber der Prinz kommt nicht bzw. statt auf ihn zu warten, solle man ihm hinterherjagen: „Die Ideale von Reichtum, Erfolg und Ruhm ersetzen den Prinzen. In der Theorie der westlichen Kultur heißt das: wenn es keinen Prinzen gibt, dann schenken diese Dinge uns Erfüllung. Aber können sie wirklich die Liebe ersetzen, die unser Herz braucht?“ (115)

Zu dem Buch unter anderem auch: http://buecheraendernleben.wordpress.com/2012/06/13/jennifer-strickland-bekenntnisse-eines-topmodels/

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de