Gelder abschreiben

Dass Gelder abgeschrieben werden müssen, ist doch wohl jedem klar. Warum? Weil das nach dem üblichen Muster geht: Bis hier her wird gegangen, weiter nicht. Nun, die Sachlage erzwingt es, dass wir noch ein wenig weiter gehen, aber weiter gehen wir nicht. Ach ja, wir sind nun schon so weit gegangen, dann müssen wir auch noch weiter gehen… http://www.welt.de/wirtschaft/article118592107/IWF-verpasst-Deutschland-eine-Ohrfeige.html

Diese Mentalität betrifft viele Änderungen in unserer Gesellschaft. Das ist das Schema, das jeder kennt, der ein wenig Ahnung von Drogensucht hat. Der Prophet Jesaja spricht von seinem taumelnden, trunkenen Volk (19,14ff.; 24,20 usw.). Es ist ein beeindruckendes Bild, weil man es bis heute immer wieder sehen kann. Bei „Dinner For One“ wird der immer trunkener werdende Mann immer lauter und brüllt unzusammenhängende Wortfetzen laut vor sich hin. http://www.youtube.com/watch?v=NDqD0Dz_J-M Man kann es vielfach in unserer Welt erkennen.

Übrigens: Der Prophet hat mit dieser Aussage ein Ziel. Er will nicht deprimieren, sondern die Menschen aufrütteln, damit sie einen anderen Weg gehen, den Weg Gottes. Aber das findet der Mensch heute so absurd wie damals, denn was ist der Weg Gottes? Gibt es Gott? Nein. Die Propheten Gottes, die das behaupten, sind falsche Propheten, so sagt man – darum vertraut man doch lieber auf die Propheten, die den Menschen unserer Zeit nach dem Mund reden.

Prost!

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de