Schande des Westens: Syriens Islamisten+Ägypten+Türkei

Es ist eine Schande, wenn der Westen die Islamisten in Syrien unterstützt.

Natürlich, so heißt es, unterstützt man nicht die Islamisten, sondern die guten Rebellen.

Aber das ist Sand in die Augen streuen – der dummen Bevölkerung, die nicht mehr weiß aus Syrien als das, was ihnen die großen Medien vorgaukeln.

Die sunnitischen Islamisten haben das Heft längst in der Hand, unterstützt von Katar, Saudi Arabien und anderen Ländern. Es ist eine Schande, dass wir Täter das Geld in den Hintern pusten – damit sie bald den Westen bekämpfen können. Das, was in Syrien geschieht, ist nur ein Vorgeschmack auf unsere Zukunft. Wir müssen das freilich nicht mehr ausbaden, sondern unsere Kinder und Enkel. Freilich: Sie müssen auch ausbaden, dass die Politik Assad in die Arme des extremen schiitischen Iran getrieben hat. (Wobei ich freilich hoffe, dass die Politik des Iran langsam wieder ins normale Fahrwasser gerät.)

Und jeder weiß das, jeder in den Regierungen des Westens. Was geht in deren Hirnen vor – Obama, Hollande, Cameron – was läuft da an taktischen Überlegungen auf Kosten der Syrer ab? http://www.merkur-online.de/aktuelles/welt/enthauptungs-video-syrien-islamisten-koepfen-moench-francois-murad-meta-2987174.html#idAnchComments

*

Ägypten: Was da passiert ist freilich antidemokratisch, wenn das Militär eine gewählte Regierung entmachtet. Von daher ist auch bei mir eine gewisse Zurückhaltung zu spüren. Freilich ist andererseits ist bei mir die Freude groß, dass es Kräfte gibt, die den Islamisten und deren antidemokratischen Kräften Paroli bieten, die sich nicht einfach so unterbuttern lassen, sondern für ihre Freiheiten, für die Freiheit Ägyptens kämpfen. Doch schon meldet sich schnell wieder eine gewisse Zurückhaltung: Schaffen die Kräfte es, sich wirklich auch politisch durchzusetzen? Gibt es genügend Menschen mit politischen Erfahrungen und Rückhalt, die eine Wende bringen können? Wird in einem Jahr nicht politisch alles wieder umgedreht werden, weil sich die wirtschaftliche Situation nicht so schnell geändert hat, wie die Bevölkerung es sich erträumt?

Hier kann man die pure Erleichterung von Menschen sehen, dass dieser islamistische Spuk im Augenblick vorbei ist: http://www.youtube.com/watch?v=zS5viyeLLrE Dieses Video sollte man sich unbedingt ansehen. Was Westerwelle als Rückschlag ansieht, wird von diesen erleichterten Menschen sicher nicht so gesehen. Was für ein hohes Gut Freiheit ist, das stellen wir uns, die wir in ihr leben, wohl kaum mehr vor. Freilich ging der Kampf gegen Mursi und seine Fans nicht gegen den Islam http://www.kath.net/news/41935 – aber zumindest zeigt es das Video: für einen Islam light, wobei es eben nur für diese Menschen gilt. Andere mögen Extremeres im Sinn haben. Oder nicht? Laut Tagesschau hat ein Muslimbruder den Putsch als Votum gegen die Scharia angesehen. Was man nun nicht vergessen darf: Die Islamisten Ägyptens dürften die Absetzung Mursis den Christen in die Schuhe schieben. Deren Lage wird nicht unbedingt einfacher: www.fides.org

*

Verfolgungswahn kann man wohl das nennen, was die türkische Regierung plagt. Überall sehen sie ausländische Kräfte am Wirken. Aber wir können sie sicher beruhigen: Noch ist nichts entschieden. http://www.welt.de/politik/ausland/article117718520/Ankara-fordert-sofortige-Freilassung-Mursis.html Interessant, dass sich die USA so deutlich positionieren: für die freieren Kräfte in der Türkei. Da kann nun die Regierung nicht mehr so drohen wie gegenüber Deutschland, denn in den USA leben wohl weniger Türken, die Ankaras Befehl durchsetzen können als in D. Wobei ich vermute, dass das auch für D nur ein Traum Erdogans ist, denn die meisten Türken im Land werden sich sicher hüten zu zündeln, weil sie sich hier wohl fühlen.

*

Afghanistan: Die Menschen aus Afghanistan haben wohl keine Chance gegen die Taliban-Mörder: http://www.spiegel.de/politik/ausland/afghanistan-vier-maedchen-bei-bombenanschlag-getoetet-a-909434.html

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de