Kurzsichtige Politik

Da schaltet man die AKWs ab. Weil aber der Öko-Strom teurer ist, will man die Industrie schützen und sie muss weniger zahlen. Weil sie aber weniger zahlen muss, ruft man in der EU Kritik hervor, da es Wettbewerbsverzerrungen sind, wenn die Industrie weniger zahlen muss: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/erneuerbare-energie-altmaier-schlaegt-alarm/8308686.html Das ist ein schönes Beispiel für Gesinnungsethik: Man hat einen tolle Gesinnung (will AKWs abschalten) hat aber die Folgen nicht bedacht bzw. nicht im Griff. Natürlich kann nun jemand lauthals einwerfen: Güterabwägung! – Und ich schweige leis und still…

Polenz meldet sich wieder zu Wort: Türkei gehört in die EU http://www.migazin.de/2013/06/07/besser-die-tuerkei-eu/ Von ihm war ja auch nichts anderes zu erwarten. Die Argumente scheinen nicht besser geworden zu sein, sondern den alten kalten C-a-f-f-e-e  aufzuwärmen. Seine Kritik an Erdogan, auf die ich neulich hingewiesen habe – ob die ihn inzwischen zum Nachdenken brachte? Erdogan ist nicht das Goldene der EU.