Rassismus

Wenn man gegen Rassismus ist, muss man auch gegen diese Art Rassismus angehen – aber die wird wohl irgendwie verteidigt werden: http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Verpruegelt-ohne-Vorwarnung-_arid,215258.html – da ja nur Mehrheitsgesellschaften rassistisch sein können usw. usw. Man denkt sich schon die Ungerechtigkeiten immer dazu – weil sie ständig in dieser Gesellschaft laut werden. Rassismus jeglicher Art ist übel und muss bekämpft werden: Rassismus von Mehrheiten wie der von Minderheiten. Es darf kein zweigeteiltes Recht geben. Ich frage mich immer: Wie kommen Menschen eigentlich dazu, zweigeteiltes Recht zu verteidigen. Wenn Deutsche Menschen aus anderen Ländern, Religionen, Kulturen, usw. usw. missachten, herabwürdigen, verspotten, dann ist das übel. Aber wieso sollte es kein Übel sein, wenn Menschen aus anderen Ländern, Religionen, Kulturen usw. usw. Deutsche missachten, herabwürdigen, verspotten? Man tut nicht allein Menschen Unrecht, sondern auch der Gesellschaft, weil Rassismus unter Minderheiten genauso wie unter Mehrheiten mit rasender Geschwindigkeit Tochtermetastasen bilden können.

Sie lieben die Täter vergessen die Opfer: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/moralische_unterstuetzung_fuer_die_totschlaeger_von_jonny

Stimmt, was im Artikel steht: Türkische Presse und Diplomaten – welche Plätze nehmen sie ein? Angst der vermutlichen Täter vor deutscher rassistischer Justiz? Man hört sehr wenig in den Medien.

Der Protest gegen Gewalt an Frauen – passt nicht in das weltoffene und tolerante RheinlandPfalz? http://www.rhein-zeitung.de/regionales_artikel,-Islam-Verein-Anschlag-geklaert-_arid,601175.html Natürlich passt er in das Welt offene Rheinland Pfalz, wenn damit nicht der Islam verbunden wird. Und darum durchsuchte man nun die Wohnung der beiden jungen Leute. Nun, sie haben auch mit Tierblut herumgeschmiert – oder, wie es in ersten Nachrichten hieß – rote Flüssigkeit. Das ist natürlich völlig unentschuldbar. Aber: Woher hatten sie Tierblut – wenn es den Tierblut war? Da muss dann sicher noch das Tierschutzgesetz zur Anwendung kommen – und es tun sich Abgründe auf, an Händlern, Wissern, Mitwissern, irregeleiteten Jugendlichen und Erwachsenen. Eine Schande für das weltoffene und tolerante Rheinland-Pfalz. Vielleicht waren auch Hessen dabei? Die Sicherheitskräfte sind sicher alarmiert. Natürlich darf man das nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn man weiß nie, wie sich Menschen entwickeln werden. Urteil wird sicher lauten: Sozialstunden in einer muslimischen Einrichtung, um Muslime kennen zu lernen. Und wenn man Menschen kennt, geht man anders mit ihnen um, als wenn man nur ihre Ideologie – oder die Ideologie ihrer extremistischen Vertreter wahrnimmt. Was ich mich so frage: Warum haben sie gerade das Thema >Keine Gewalt gegen Frauen im Islam< ausgewählt?

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de