Statt Merkel – die Rechte

Das ist ja faszinierend: Man spricht in einem Papier aus Frankreich nicht mehr von einer „egoistischen Unnachgiebigkeit der Kanzlerin Merkel“ – sondern von der „Unnachgiebigkeit der Rechten Deutschlands“ http://www.welt.de/wirtschaft/article115793249/Bruederle-wirft-Hollande-schwere-Versaeumnisse-vor.html Das ist insofern faszinierend, weil es das enge Weltbild der französischen Sozialisten zeigt. Die denken immer noch in Rechts-Links-Kategorien – obgleich Hollande Pragmatismus versprochen hat. Dieses Schubladen-Denken ist mir bislang nur von politisch naiveren Gruppen bekannt – deswegen greife ich es ja in meinem Blog auch immer an – und nicht von dieser politisch höheren Ebene. „Naivere Gruppen“ bedeutet für mich: Kommunisten/Sozialisten kloppen sich mit Nationalsozialisten und umgekehrt – während auf der politischen Ebene der Parteien eben Pragmatismus herrscht: Man sucht als SPD/CDU/FDP usw. mehr oder weniger gemeinsam den besten Weg, weil man inzwischen etwas von „Demokratie“ wahrgenommen hat. Dabei sind die einen mehr Arbeitnehmer-, die anderen mehr Wirtschaftorientiert. Aber jede Partei muss eben beide im Blick haben.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de