Avaaz+EU

Ich bin Avaaz gegenüber skeptisch – ich hatte das einmal im Blog. Aber das hier sollte man doch zur Kenntnis nehmen – und sich wünschen, dass da einmal wieder einer der alten Propheten Menschen die Leviten liest – am besten Amos: www.avaaz. Aber vielleicht sind die Propheten ja schon unter uns.

Um noch einmal auf den vorangegangenen Blogeintrag einzugehen: Ich bin für die Bestrafung von Menschen, die dem Staat Gelder entziehen. Nur sollte der Staat legale Mittel dafür verwenden, um sie überführen zu können. Oder: Ich bin auch dafür, dass Reiche Menschen Arme unterstützen, vor allem auch den jeweiligen Staat. Nur müssen legale Wege dazu gefunden werden. Und sei es, dass höhere Steuern verlangt werden. Denn Arme leben durch Steuern auch häufig am Existenzminimum. Nicht, dass Reiche auch so heruntergefahren werden sollen – da braucht man sich keine Sorgen machen. Es geht mir nicht um Neid. Es geht schlicht und ergreifend darum, dass eine Gesellschaft lebensfähig bleibt – und das kommt Reichen, die in ihr leben, ja auch zugute. Was ich freilich mit Sorgen sehe, ist, dass es Menschen gibt, die mit ihrem Privatvermögen im Grunde Staaten fast finanzieren könnten. Haben sie das Geld nicht nur rechtlich, sondern auch moralisch einwandfrei angehäuft? Man denke zum Beispiel an Soros – mein Lieblingsbeispiel.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de