Wort zum Tag + Storytelling und Fakes + Russland gehört zu Europa / RCEP – Europa auf dem Abstellgleis + Ukrainer sterben für europäische Werte + Pakistan: christliche Schule überfallen + Militärische Provokationen Chinas + Kardinal Kasper: Bricht Kirche das Genick + Umgang mit Lastkraftwagen-Fahrer + Zwangsheiraten

Wort zum Tag

Keine Schnaps-Firma wirbt mit Suchtfaktor.
Bei PC-Spiel-Herstellern scheint die Werbung damit zu funktionieren.

Storytelling und Fakes

Interessanter Beitrag zu dem genannten Thema: https://www.kom.de/medien/zu-schoen-um-wahr-zu-sein/

Russland gehört zu Europa / RCEP – Europa auf dem Abstellgleis

Das schrieb ich schon 2017 und wahrscheinlich häufiger. Europa ist größer als die EU. Wenn sich allerdings Russland, das sich nun wirtschaftlich stärker an China und Indien bindet, sich ganz als Teil Asiens ansehen sollte, ist dieser kleine Teil Europas nur noch ein kleiner Anhängsel Eurasiens – müsste dann allerdings Asieuropas heißen. Europa wird immer irrelevanter. Die USA schaut nicht über Europa auf China, sondern direkt über den Pazifik hinüber. Verlieren wir den eurozentristischen Blick, nehmen wir den Pazifischen Blick an, dann erkennen wir die Dimension des „Geopolitischen Wirtschaftszentrums“ – nicht zu übersehen: RCEP:

Was lernen wir Europäer daraus?

Wir müssen langfristiger und globaler denken. Unser provinzieller Blickwinkel kann uns eine angenehme Zukunft kosten. Vor allem unseren Kindern.

Kurz: Wir müssen keine Angst haben – wir sollten nur schleunigst was tun, damit wir das, was die Vorfahren erarbeitet haben, nicht leichtsinnig verschleudern. Wir sind stark. Wenn wir nur wollen. Aber es muss sich massiv viel ändern. Dazu gehört parallel: Bescheidener werden und bewusster ohne Überflüssiges leben können.

Nur am Rand: Die Ukraine ist von Kalifornien ein wenig weiter weg als Peking.

Ukrainer sterben für europäische Werte

Hat von der Leyen das wirklich gesagt? Sonderbar. Soweit ich das wahrgenommen habe, sterben die Ukrainer, um ihr Land vor der Übernahme durch Russland zu bewahren. Ist das gleichzusetzen mit Sterben für europäische Werte? Welche Werte meint sie?

Dazu ein kurzer Kommentar: https://weltwoche.ch/daily/ukrainer-sterben-fuer-europaeische-werte-sagt-ursula-von-der-leyen-dazu-gehoert-neuerdings-auch-das-verbot-von-russischen-buechern-und-musik/

Pakistan: christliche Schule überfallen

In Pakistan wurde eine christliche Schule überfallen: https://www.persecution.org/2022/05/02/fourteen-men-raid-christian-school-pakistan

Chinas militärische Provokationen

Es scheint nicht nur die russische Regierung verrückt zu spielen, sondern auch die chinesische. Sie sehen wahrscheinlich den Westen durch das Engagement in der Ukraine geschwächt – und provozieren nun in Taiwan (wobei die Nato vermutlich nicht an der Seite der USA in Taiwan tätig werden dürfte. Aber die europäischen Staaten sind militärisch so schwach, dass sie auf die USA in der Ukraine angewiesen sind – denn die USA kann nicht an zwei Fronten gleichzeitig aktiv sein – denken vermutlich die militärischen Strategen): https://www.focus.de/politik/ausland/neuer-vorfall-am-dienstag-china-dringt-mit-29-flugzeugen-in-taiwans-verteidigungsluftraum-ein_id_107981654.html

Wenn all die militärischen Strategen ihr ganzes Wissen für eine friedliche Kooperation der Staaten nutzen würden, wäre die Welt weiter. Wenn, wenn, wenn…

Kasper: Der synodale Weg bricht Kirche das Genick / Liberalismus

Das kann Kardinal Kasper nur rhetorisch, nicht theologisch, gemeint haben, dass der synodale Weg der Kirche das Genick breche: https://www.kath.net/news/78752

Dazu ein paar Bemerkungen, bevor der Beitrag von Kardinal Kasper selbst in den Blick genommen wird.

Der synodale Weg ist ein lokaler Aufstand, der nicht einmal von der gesamten katholischen Kirche in Deutschland getragen wird. Es wird höchstens eine Spaltung in der deutschen katholischen Kirche hervorgerufen und hier und da in manchen Ländern zu neuen Splittergruppen führen. Aber die Kirche als Kirche wird davon nicht betroffen sein. Allerdings ist seine Mahnung auch eher an die deutschen Bischöfe gerichtet, sich nicht auf den falschen Weg zu begeben bzw. dort zu bleiben.

Als Protestant sehe ich die Auseinandersetzung um den synodalen Weg einfach nur mit Spannung, die ein außenstehender Betrachter haben kann – vor allem auch, weil es nicht eine kirchliche Auseinandersetzung ist, sondern eine gesamtgesellschaftliche. Denn der Riss in der katholischen Kirche Deutschlands ist einer, der weltanschaulich in der gesamten Gesellschaft sichtbar wird, von den USA ausgehend, medial befeuert. Der Liberalismus, der zur Ideologie wird, wird jedoch nicht von allen in der Kirche und in der Gesellschaft getragen und akzeptiert. In der katholischen Kirche findet eine Auseinandersetzung statt, die die Auseinandersetzung in der Gesellschaft sichtbar werden lässt. (Ideologischer Liberalismus hat nichts mit der FDP zu tun. Sie wird ideologisch zwar vom Liberalismus tangiert, aber nicht in Gänze.) Zum ideologischen Liberalismus s.; https://blog.wolfgangfenske.de/2015/03/19/liberalismus-3/ und https://blog.wolfgangfenske.de/2015/02/26/liberalismus-2/

Aber es sei der Beitrag von Kardinal Kasper selbst gelesen! Auch als Protestanten können wir manches daraus lernen: https://neueranfang.online/synodalitaet-und-erneuerung-der-kirche

Er schließt seinen Beitrag:

Ich bin überzeugt, wir werden eine Erneuerung der Kirche aus der Krise finden, in der wir uns befinden. Ich weiß nicht wer, nicht wann und wie die Kirche wieder als Kirche in den Seelen erwacht. Ich weiß auch nicht, ob ich es selbst noch erleben werde. Wir können die Erneuerung nicht machen, aber sie wird kommen. Gott ist treu.

Amen.

Umgang mit Lastkraftwagen-Fahrer

Neulich bin ich mal wieder Autobahn gefahren. Gegen Abend. Ich finde es ein Unding, dass es unseren vielen Verkehrsministern noch nicht gelungen ist, den unhaltbaren Zustand, den Brummi-Fahrer täglich erleben müssen, zu ändern. Wir leben von deren Transporten. Wir können uns glücklich schätzen, dass sie noch nicht massiv gegen diese Zustände demonstrieren. Keine Parkmöglichkeiten an vielen Stellen.

Zwangsheiraten

Dazu eine Umfrage unter Lehrkräften: https://www.news4teachers.de/2022/06/fruehehen-und-zwangshochzeiten-lehrkraefte-melden-fast-2-000-verdachtsfaelle-unter-ihren-schuelerinnen-und-schuelern

Dort wird auch eine Aktion von Terres des Femmes an Berliner Schulen vorgestellt.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ Und: https://gedichte.wolfgangfenske.de/