Mensch genitiv + Sri Lanka + Krieg und Frieden + Krieg und Emotionalität + Xavier Naidoo + Unser Geld in besten Händen + Moria 2.0 in Deutschland + Schlechtes Gewissen in Kirchengemeinden + Rätsel: Melnyk + Digitalgesetz

Mensch genitiv

Wenn man das in Google Suchleiste eingibt: mensch genitiv – wird man auf die Deklination geleitet: die Menschin, die Menschinnen… Oder, es kann auch sein, dass man auf die Neutrum-Seite geleitet wird: das Mensch – die Menscher – des Menschers, den Menschern… Natürlich kann man auch auf die normale Seite geführt werden. Aber irgendwie fühlt man sich als Normalsprachgebräuchler doch vergackeiert.

Sri Lanka

Was auch uns blühen könnte: https://www.spiegel.de/ausland/sri-lanka-politikberater-ueber-proteste-in-colombo-a-38dff689-ae5f-4a7d-bcfe-54e5e5545e63

Krieg und Frieden

Schon die Kirchenväter Augustinus (4. Jh.) und Thomas von Aquin (13. Jh.) haben intensiv über Krieg und Frieden nachgedacht. Hier ein paar Aspekte. In diesen Überlegungen ging es darum, den Krieg zu begrenzen. Folgendermaßen kann die Intention zusammengefasst werden https://evangelische-religion.de/ReligionNeu/mensch/frieden-krieg-2/:

  1. Legitimierte Autorität – der Herrscher hat auch die Aufgabe, sozialen Frieden herzustellen
  2. Grund für den Krieg: Verteidigung, Menschenrechte…
  3. Militärische Gewalt nur zur Not – und darum klagend zu führen
  4. Im Krieg schon auf Frieden hinarbeiten – Bedingungen für einen gerechten Frieden
  5. Verhältnismäßigkeit der Mittel
  6. Verbot eines Angriffskrieges/Präventivkrieges
  7. Zivilpersonen sind zu schützen

Krieg und Emotionalität

Es ist verständlich, wenn man mit Krieg direkt konfrontiert wird, dann wird man emotional. Und das ist aber die politische Kunst: Emotionalität bisschen herunterschrauben und Rationalität walten zu lassen: https://www.tagesspiegel.de/berlin/kritik-an-hofreiter-roth-und-strack-zimmermann-mueller-wirft-ampel-kollegen-emotionalitaet-nach-ukraine-reise-vor/28269548.html

Vor allem sollte auch die Frage gestellt werden: Die Ukraine wird unterstützt. Mit welchem Ziel? Geht es nur um die Ukraine? Das wäre sehr hoch zu loben. Geben die USA zum Beispiel die Milliarden, um die Ukraine zu unterstützen – oder ist eine Erwartungshaltung damit verbunden? Natürlich kann eingewandt werden: Das zu denken ist bösartig. Es geht nur um die Ukraine, um nichts anderes. Das mag ehrenwertes Denken sein – aber denken alle so? Es werden mit den Unterstützungen Ziele verbunden. Wird damit auch das Ziel verbunden, eventuell dadurch selbst in den Krieg gezogen zu werden? Will man das ganz altruistisch in Kauf nehmen? Das sollten sich alle schon mal überlegt haben, die nicht aus reiner Emotionalität bestehen.

Ich frage mich freilich auch: Wozu dient ein Ringtausch – außer wirklich dazu, dass die Militärs in der Ukraine sich mit den Fahrzeugen auskennt. Aber ein Heraushalten aus dem Krieg ist das nicht mehr. Und die Forderungen, dass auch andere Panzer usw. usw. usw. an die Ukraine geliefert werden – ist das eine rationale Forderung oder einfach nur eine propagandistische? Alles dreht sich darum, als ob der Krieg dadurch entschieden wird, dass nun ein paar Leo und Marder dort bewegt werden. Dabei gibt es die Vermutung, dass die Ukraine schon jetzt mehr Panzer hat als Russland. Hat die Ukraine auch so viele Panzerfahrer? https://www.tagesspiegel.de/politik/mehr-von-putin-als-von-scholz-bekommen-ukraine-soll-mittlerweile-ueber-mehr-panzer-verfuegen-als-russland/28271140.html

Der Krieg dauert schon lange. Russland ist bald am Ziel. Es sollte medial schon stärker die Zeit nach dem Krieg im Blick sein. Auch mit Blick auf finanzielle Unterstützung. Russland wird den Osten der Ukraine behalten. Das übrige Land muss wieder aufgebaut werden. oder denkt die ukrainische Regierung, sie werde so lange kämpfen, bis diese Teile wieder zurückerobert wurden? Das würde einen ewigen Krieg bedeuten. Ein Stellvertreterkrieg, in dem die jeweiligen Supermächte ihre neusten Waffen ausprobieren könnten.

Nur: War der Krieg wirklich nötig, um dieses Ziel zu erreichen? Nein. Und das ist eben das Schlimme: Da wird ohne Sinn und Verstand eine folgenschwere Barbarei vom Zaum gebrochen, nur weil der Herr Putin von dem Kurzschluss getroffen wurde: Jetzt oder nie.

Xavier Naidoo

Interessant der Beitrag: in ihm geht es darum, dass Hildmann und Wendler wegen des Naidoos-Videos diesen angehen: https://www.n-tv.de/leute/Hildmann-und-Wendler-toben-wegen-Naidoo-article23279170.html

Was geht in diesen Köpfen vor? Was ist passiert, dass sie so abdrehten? Ich hoffe sehr, dass Xavier Naidoo wirklich den Absprung geschafft hat, dass er Menschen hat, die ihm in dieser sonderbaren Zeit stärken und in seiner Entscheidung bestärken.

Unser Geld in besten Händen

Ist unser Geld wirklich in besten Händen? Viele zweifeln schon länger daran. Und das nährt die Zweifel: https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/ezb-christine-lagarde-will-offenbar-kritik-an-zinsbeschluessen-unterbinden-a-67f2f2bb-e784-4b14-b317-7a2ce01dc04b

Lohnerhöhungen – ein schweres Thema, das auch die EZB zu verantworten hat: https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/inflation-lohn-preis-spirale-100.html

Übrigens frage ich mich noch immer: Was treibt eigentlich die Gaspreise nach oben? Spekulation? Befürchtungen? Geldgier?

Moria 2.0 in Deutschland

Ein Augen öffnender Beitrag: https://www.orientierung-m.de/moria-2-0/

Schlechtes Gewissen in Kirchengemeinden

Manchmal ist es gut, in Kirchengemeinden ein schlechtes Gewissen zu fördern: https://www.pro-medienmagazin.de/stadtmission-senkt-mit-google-co2-ausstoss/

Rätsel: Melnyk

Ich frage mich ja schon länger, was bei manchen ukrainischen Regierenden und deren Helfern abgeht. Ein solcher Gassenjargon von dem Diplomaten M. – glaubt der wirklich, dass das von Vorteil für die Ukraine ist? Ich vermute fast, dass selbst Unterstützer so langsam beginnen stutzig zu werden: https://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/kritik-an-erich-vad-andrij-melnyk-greift-ex-merkel-berater-an-erbaermlicher-loser_id_87770770.html

Aber zum Glück ist ein Herr M. nicht die Ukraine – und den Menschen der Ukraine muss dennoch geholfen werden, trotz der verbalen Entgleisungen. Oder wollen Medien durch Übertreibungen, kontextlose Aussagen… irgendwelche Emotionen fördern?

Auch die Aussage, dass er nicht möchte, dass Menschen, die anders denken, eine große Bühne bekämen… – er bekommt sie ja über die Maßen auch, wie an solchen Kritiken zu sehen ist. Wir leben in einem freien Land. Hoffentlich bleibt die Ukraine nach dem Krieg ein solches – ich meine damit den ukrainischen Teil, nicht den von Russland besetzten Teil. Der ist es freilich nicht.

Digitalgesetz

Es mag nötig sein. Ich frage mich aber noch immer: Wer entscheidet, ob etwas eine „schädliche Desinformation“ ist? Wer entscheidet, was schon der Hassrede zugehört, was nicht? Sind es immer Gerichte? https://www.tagesschau.de/wirtschaft/eu-gesetz-hass-hetze-101.html Schauen wir einmal in die kürzeste Vergangenheit mit Blick auf Corona: Was wäre alles aussortiert worden? Schauen wir mit Blick auf den Putinkrieg: Wo finden wir Hass – allein schon, wenn es heißt, man müsse Tschaikowsky aus dem Konzertrepertoire nehmen? https://www.sueddeutsche.de/kultur/kirill-petrenko-berliner-philharmoniker-pique-dame-osterfestspiele-baden-baden-1.5564251

Die Gerichte müssen unbedingt eingebunden werden, nicht irgendwelche von Regierungen bestallte Privatgruppen. Hoffentlich wahren die Verantwortlichen für das Gesetz den Rechtsstaat.

http://Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/