Unrecht in Nigeria + Übertriebener Gehorsam: Eisbär*innen + Energiesicherheit-Wasserstoff + Schluss mit Pestiziden + Biden – Aufatmen lässt nach + Erdogan unterstützt die äthiopische Regierung + Taliban sind nicht blöde

Unrecht in Nigeria

Fulani töten zahlreiche Menschen – keiner kümmert sich. Werden Fulani getötet, schlägt der Nordstaat zurück. https://www.persecution.org/2021/08/18/nigerian-authorities-react-killing-22-muslims-largely-ignore-70-christians-killed-terrorists/

Übertriebener Gehorsam

Wenn die ARD die Braunbären als Veganer*innen bezeichnen, dann kann man das wahrscheinlich unter voreilendem Gehorsam abhaken – oder doch eher unter Gedankenlosigkeit? Denn: Die Braunbären werden wie die Eisbären noch als solche bezeichnet und nicht als Braunbär*innen und Eisbär*innen: https://www.bild.de/politik/inland/politik/nach-islamist-innen-ard-bezeichnet-baeren-als-veganer-innen-77447852.bild.html

Energiesicherheit – Wasserstoff

Ein interessanter Beitrag zum Thema Energiesicherheit: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/omv-chef-brauchen-wasserstoff-allianz-mit-russland-17497731.html

Schluss mit Pestiziden!

Die Forderung müsste weitergehen:

Schluss mit Pestiziden – für mehr Einfuhren aus Indien und China!

So wäre sie ehrlich: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/buendnis-fuer-enkeltaugliche-landwirtschaft-fordert-ende-der-pestizide-17497890.html

Genauso wie:

Schluss mit Fossiler Energie und Atomkraft – für mehr Energieeinfuhr aus Frankreich und Polen!

Übrigens: Industrie sollte Pestizidabgabe zahlen. Und woher nimmt sich die Industrie das Geld? Das sind solche Blend-Forderungen, die leider – weil verblendet – nicht alle durchschauen. Um nicht missverstanden zu werden: Nichts gegen Vorsicht und Zurückhaltung. Aber Vernunft mit Blick auf die wirtschaftliche Zukunft sollte schon auch ein wenig im Blick stehen, damit die Menschen unseres Landes nicht bald am Hungertuch nagen. Auch Importe muss man sich leisten können.

Biden – Aufatmen lässt nach

Was hat man sich nicht alles von Biden erwartet: mehr Berücksichtigung der Partner. Und, was passiert? Er macht, was er will – ohne zu „fragen“. Vielleicht sind die Briten auch keine Biden-Partner. Er wird schon seine Lieblinge haben. Als Chef vons janze kann man sie sich aussuchen. Darum: Macht auf lieb Kind, damit Biden euch konsultiert: https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/g7-gipfel-boris-johnson-veraergert-ueber-bidens-afghanistan-abzug-17497876.html

Erdogan unterstützt die äthiopische Regierung

Erdogan unterstützt die äthiopische Regierung. Was sagt uns das? https://www.tagesschau.de/ausland/afrika/aethiopien-tigray-121.html

Der Zerfall Äthiopiens ist als Gefahr erkannt worden. Der Krieg, den der Friedensnobelpreisträger vom Zaum gebrochen hat, hat die Milizen gestärkt. Der Ministerpräsident ist Oromo. Eigenartig, dass im Artikel steht, dass sich die Oromo den Aufständischen annähern – aber auch die Oromo sind nicht eine Einheit. Es ist eine komplizierte Gemengelage der Völker in Äthiopien.

Meine Frage ist: Geht es wirklich um ein Zerbrechen Äthiopiens oder um Macht? Wenn es um Letztgenanntes geht, können wir sicher sein, dass es heftige Auseinandersetzungen gibt, bis eine Seite alle unter Kontrolle hat oder alle so kaputt sind, dass sie miteinander irgendwie auskommen müssen. Das würde aber den Osten Afrikas eminent schwächen – gerade auch mit Blick auf die Expansion der Islamisten. Nicht nur den Osten Afrikas – denn Äthiopien war seit ein paar Jahrzehnten ein verhältnismäßig stabiler Partner.

Taliban sind nicht blöde

Die Taliban sind nicht blöde, wenn auch ideologisch verblendet. Bislang dürften sie erst einmal erstaunt sein, dass so viele nicht den glorreichen Sieg der Afghanen über die bösen ungläubigen Besatzer bejubeln. Wenn sie sich von dem Schock erholt hat: Es ist kaum anzunehmen, dass sie die Menschen weiterhin ausreisen lässt. Sie braucht die Menschen. Sie werden viele umbringen, weil sie ein Land der reinen Muslime errichten wollen, aber sie wollen selbst bestimmen, wer am Leben bleiben darf, also im Land lebt und wer nicht. Das lässt die Geschichte von allen Ideologen von Kommunisten bis hin zu Nationalsozialisten erkennen. Herr über Leben und Tod sind die Ideologen. Und der Wille, auszureisen, zeigt, dass da noch ein Funke Freiheit glüht, den es auszumerzen gilt.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/