Klimaaktivisten beworfen + Covid-Demos + Kritik unerwünscht + Fake News Maker + Umwelt-Geld-Zurück – Wahlkampfgeschwurbel + Schafft die Kohle ab! + Wissenschaft politisch unterwandern + Pfarrer und Theodizee + Stiko und Politik + Blinken und Taliban – naiv und Terror

Klimaaktivisten beworfen

Klimaaktivist*innen wurden mit Steinen beworfen, als sie demonstrierten: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/brunsbuettel-klimaschuetzer-bei-protesten-mit-steinen-beworfen-a-1f06704e-a410-4de3-8ac6-c90b0fa18736

Menschen, die um ihren Arbeitsplatz bangen? Wie kann man sich gegen medial so dominante Gruppen wehren? Gar nicht? Auf jeden Fall nicht mit Steinen. Vielleicht phantasievoll die Ausgangspunkte der Aktivist*innen besetzen, damit sie nicht ausrücken können? Keine Ahnung. Aber mit Steinen geht es nicht. Irgendwie müssen Menschen, die um ihren Arbeitsplatz bangen, auch die Möglichkeit haben, zu demonstrieren. Werden medial wahrscheinlich aber wenig Aufmerksamkeit bekommen, wenn es nicht wirklich originell ist. Schlimm ist, wenn nur Steine mediale Aufmerksamkeit erregen.

Covid-Demos

Bei uns werden sie verboten. https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-sonntag-die-wichtigsten-entwicklungen-zu-sars-cov-2-und-covid-19-a-c8f09bb5-c7b9-4a5c-b815-c842d16f063b

Die Franzosen demonstrieren einfach: https://www.spiegel.de/ausland/impfpflicht-und-gesundheitspass-massenproteste-in-frankreich-a-be9bc830-ed06-4a61-91f8-e5e0b41c2cb9

Upps: Sie demonstrierten dennoch: https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/08/berlin-querdenker-autokorso-demonstrationen-protest.html Interessant dass sie verboten wurden. Steckt sich doch keiner im Freien an. Oder doch? Je nach Experte und Untersuchung. Was geht vor: Expertenstreit oder Demonstrationsrecht? Ein spannendes Thema. Mal sehen, wie die gesellschaftliche Diskussion weitergeht. Worauf die mediale Aufmerksamkeit gerichtet ist, ist klar.

Wenn man gar nicht weiter weiß, sperrt man die Leute zu Hause ein: „Thailand weitet Ausgangssperre aus“: https://www.tagesschau.de/newsticker/corona-liveblog-sonntag-109.html Manche schwören als letzten Rettungsanker darauf. Was machen eigentlich die Proteste in Thailand gegen den König?

Querdenker müssen verboten werden – kein Grüner, sondern ein SPDler fordert das: https://www.welt.de/politik/deutschland/article232877197/Dirk-Wiese-SPD-Fraktionsvize-denkt-ueber-Verbot-der-Querdenker-Szene-nach.html

Würde ich auch sagen: Anders denken als es die öffentliche Politik vorgibt, sollte verboten werden. Es sei denn, man ist Journalist, also einem Berufsstand angehörig, dem so was öffentlich erlaubt wurde. Man will ja Meinungsfreiheit.

Kritik unerwünscht

China mag nicht, dass Australien es kritisiert: https://www.tagesschau.de/ausland/ozeanien/australien-china-103.html

Belarusische Sportfunktionäre mögen, wie es dargestellt wird, auch keine Kritik und wollen eine Sportlerin heimschicken: https://www.tagesschau.de/sport/tsimanouskaya-olympia-101.html Zu dem Zuchtmeister Lukaschenko. Er wird sie schon zu disziplinieren wissen.

Überall dieselbe alberne Kleinkariertheit.

Fake News Maker + Umwelt-Geld-Zurück – Wahlkampfgeschwurbel

Auch die Fake News Gegner sind Fake News Maker – so kann man das hier erkennen: https://www.publicomag.com/2021/08/ein-leitstern-der-ihren-namen-traegt-heisse-phase-fuer-baerbock/

Umwelt-Geld-Zurück – Wahlkampfgeschwurbel

Wir sollen, so dürfen wir immer wieder lesen, das Geld, dass uns wegen der Umwelt abgenommen wird, wieder zurückbekommen. So lange keiner wirklich sagt, wie er*sie sich das denkt, solange darf das als Wahlkampfgeschwurbel angesehen werden, um die Menschen nicht abzuschrecken. Sollen sie doch gleich das, was sie meinen, dass Menschen wegen der Erhöhung zahlen müssten aus dem Staatssäckel nehmen, ohne viele andere Umwege: Inflation usw.

Schafft die Kohle ab!

Nun denn, was man von solchen Forderungen halten muss, zeigt dieser Beitrag: https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/energie-strom-erzeugung-durch-braun-und-steinkohle-steigt-in-deutschland-a-de51b5a7-08dd-41e4-a929-740a6ff00df1

Wissenschaft politisch unterwandern

Wissenschaft, so die Anstrengung mancher Menschen, sollte politisch unterwandert werden: cicero + https://www.cicero.de/innenpolitik/wissenschaftspolitik-linke-universitat-protest-hirte-wissenschaftsfreiheit

Wissenschaft gängeln, kommt von allen möglichen ideologischen Seiten: Wissenschaft dient der Gesellschaft, indem sie nicht alles sagt, was aus wissenschaftlicher Sicht richtig ist, sondern sagen darf, was gehört werden will. Opportunistische und ideologisch unterwürfige Wissenschaft – ein Traum aller Ideologen, von Marxismus bis zum Nationalsozialismus und alle möglichen ideologischen Weltverbesserer dazwischen. Es gibt Wissenschaftler, die machen mit. Sind das Wissenschaftler? Natürlich. Aber eher sekundär. Primär sind sie Vertreter ihrer Weltanschauung.

Dass der Mensch natürlich auch als Wissenschaftler weltanschaulich geprägt ist, lässt sich nicht bestreiten. Ist menschlich. Um das zu vermindern dient die offene Diskussion. Wenn eine offene freie Diskussion aus weltanschaulichen Gründen verhindert werden soll durch irgendwelche dominant auftretenden Gruppen, durch medialen Druck, durch finanziellen Druck durch die Politik, dann wird es für die Wissenschaft gefährlich.

Pfarrer und Theodizee

Angeblich soll ein Pfarrer mit Gott nichts mehr am Hut haben, weil er die Erfahrung der Flut gemacht hat.

Da frage ich mich, was hat er eigentlich studiert? Hat er einmal das AT oder das NT gelesen? Alles voller Katastrophen bis hin zur Hinrichtung des großen Hoffnungsträgers Jesus von Nazareth. Durch die Jahrhunderte hindurch wird die Frage der Theodizee immer wieder reflektiert, von Menschen, die tief im Leiden stecken und ihnen Antworten geschenkt wurden, die im Glauben weiter geholfen haben – und anderen Wegweisung in schlimmen Situationen sein können. Nichts gehört von der Schoah? Nichts gehört von Tsunamis? Nichts gehört von vielen Christinnen und Christen, die massivst verfolgt werden, leiden müssen, in Gefängnissen geworfen werden und auf unrechte Prozesse warten? Und dann lässt er sich durch eine Flut aus der Bahn werfen? Ja, alles kann einen aus der Bahn werfen. Aber auch nichts gehört vom Ringen mit Gott im Leiden? Welche Begegnungen hat man als Pfarrer täglich mit Angehörigen von Verstorbenen, mit Menschen, die Leiden. Wenn Leiden andere betrifft, ich mich sicher fühle, ich mir einen lieben Gott zurechtgebastelt habe, der mich an den Haaren immer wieder schmerzlos aus dem Sumpf zieht – und dann selbst Leiden erfahre, Leiden, sei es noch so klein, über mich kommt, dann kann es mich aus der Bahn werfen.

Die Frage ist nur: Wie gehe ich damit um? Hänge ich es an die große Glocke? Warum nicht! Wer meint, dadurch sich einen Dienst zu erweisen und das Theodizee-Problem in den Griff zu bekommen. Aber meistens wird einem Kraft in der Stille geschenkt. In der Auseinandersetzung mit Gott selber, indem ich die Glaubenserfahrungen meiner Mitglaubenden wahrnehme, sie befrage, die Mitglaubenden durch die Jahrhunderte hindurch.

Angeregt wurde diese Darlegung von: https://www.kath.net/news/75904?

Stiko und Politik + Aiwanger und Söder

Interessant zu beobachten: Politik setzt sich einfach über die Stiko hinweg. Wenn sie sie benötigt, wird sie als wichtiges Argument eingesetzt, wenn sie konträr läuft, macht man was man für richtig hält. Es gibt keine Langzeituntersuchungen, Kinder sind selbst kaum durch Covid gefährdet, auch Geimpfte können andere anstecken… – alles egal: Jetzt ist Impfstoff da, jetzt muss auch geimpft werden? Wieder so ein Schnellschuss der Politik. Kishon, der Schriftsteller, hat mal eine kurze Geschichte über das Anstreichen geschrieben (aus meiner Erinnerung): Er hat angefangen, einen Stuhl grün zu streichen. Als seine Frau vom Einkauf heimkam, war das gesamte Haus grün gestrichen. Er hatte ja die Farbe. https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/gmk-impfungen-101.html

Und hier sieht man, was daraus wird, wenn Macht sich mit einem weniger Mächtigen anlegt: Söder gegen Aiwanger: Das ist nicht die Freiheit, die ich meine, was Söder hier veranstaltet. Das ist Macht-Druck pur (ach, hätten wir doch wieder einen bayerischen König! Der darf auch befehlen) https://www.tagesschau.de/inland/btw21/soeder-aiwanger-107.html

Blinken und Taliban – naiv und Terror

Ist Blinken so naiv, dass er das nicht vorher wusste, dass die Taliban eine Terrorgruppe sind, die niemanden dulden außer denen, die ihr enges brutales Weltbild akzeptieren? Von solchen Leuten werden ganze Völker dem Terror ausgeliefert. Und wie die Taliban abwiegeln – wir verhandeln ja. Ja, sie verhandeln. Aber verhandeln heißt bei denen: Unterwerft euch!: https://www.spiegel.de/ausland/antony-blinken-us-aussenminister-nennt-graeueltaten-der-taliban-in-afghanistan-zutiefst-verstoerend

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/