Intoleranz + „Staatstragender Journalismus“ + Sankt Annalena + Gute Wahl + Gut populistisch gemeint + Maaßen + Friedensmission im Kongo + Migranten und die EU + Kultureller Rassismus + Gerichte machen zappenduster und kalt + Schafft die Rechenzentren ab!

Intoleranz

Was die herumschnüffeln – Journalisten sollten sich für sowas zu Schade sein: https://www.focus.de/regional/hamburg/umstrittene-aktion-moritz-bleibtreu-ist-der-schauspieler-der-drahtzieher-hinter-allesdichtmachen_id_13262548.html

Nachtrag: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/tagesspiegel-volker-bruch-diffamierung Manche Journalisten scheinen sich in ihrem weltanschaulichen Eifer im Wort zu vergreifen.

„Staatstragender Journalismus“

Natürlich sollte der Journalismus den Staat mit tragen – von daher ist es nicht so gelungen, undemokratischen Journalismus als „Staatstragend“ zu bezeichnen. Journalismus hat aber die Aufgabe, den jeweiligen Regierungen auf die Finger zu schauen. Und daran hapert es zurzeit massivst; https://www.cicero.de/innenpolitik/staatstragender-journalismus-corona-oeffentlich-rechtliche-medien-anne-will/plus

Man tätschelt und erhebt sich gegenseitig: Die Journalistin auf dem Bild wird erhoben dadurch, dass sie Merkel interviewen darf – und Merkel wird erhoben dadurch, dass sie alleine da sitzen darf mit der Journalistin. Bauchpinseleien tun gut – sind aber für die Demokratie nicht unbedingt hilfreich.

Zum Thema Kampagnenjournalismus: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/nach-dem-fall-liefers-wider-den-kampagnenjournalismus Von der „Operation Abendsonne“ hatte ich noch nichts gehört.

Sankt Annalena

Sie wird medial schon heiliggesprochen – wie damals Sankt Martin (Schulz) – zu dem Thema: https://www.focus.de/politik/deutschland/weitergedacht/weitergedacht-die-wagenknecht-kolumne-gruene-wohlfuehlpartei-verspricht-sauberes-leben-doch-sankta-annalena-behuetet-nur-die-reichen_id_13261539.html

Gute Wahl

Wahlen haben doch ihr Gutes. So schnell, wie auf einmal die Lockdowns gelockert werden sollen – da kommt man ja gar nicht mehr hinterher. Ein Wunder ist geschehen, der Virus – nun ja, er wird weggedacht! Sogar von Urlaub in Bayern, Niedersachsen und co. wird wieder gesprochen. Nach der Wahl kommt dann wieder der politische Katzenjammer, weil man entdeckt: Huch, die Impfungen gelten ja nur für 70-95%. Vor allem Grüne sind ja besonders erpicht auf Lockdown. Und alle hoffen und bangen: Hoffentlich kommt der Virus nicht vor der Wahl wieder. Das könnte noch mehr Stimmen kosten.

Hoffentlich nutzt man die Zeit der Entspannung in der 18. Woche des Jahres 2021 dazu, sich ein anderes Vorgehen auszudenken, als diese ständigen Lockdowns bzw. lockdown-ähnlichen Zustände.

Gut populistisch gemeint

Da denken sich manche so tolle Sachen aus! Vermieter sollen zahlen! Nur: Woher nehmen sie das Geld? Sie machen es wie der Staat: sie drucken es. Nicht? Beide drucken es nicht? Das also bedeutet – irgendjemand muss die Zeche bezahlen. Wenn die Regierung Geld zum Fenster rauswirft für seine Projekte zahlen die Steuerzahler, wenn der Vermieter mehr Steuern zahlen muss – zahlt der? Genau. Und das Thema wird hier verhandelt: https://www.cicero.de/wirtschaft/streit-mietenpolitik-umlage-co2-steuer

Maaßen

Das denkt man von außen: https://www.nzz.ch/international/deutschland/hans-georg-maassen-wird-die-cdu-wieder-zur-volkspartei-ld.1614879

Und so macht man Stimmung im Inland (von außen kann man ja kaum Wahlstimmung gegen oder für jemanden machen; die Reichweite ist zu gering, vermute ich): https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-05/hans-georg-maassen-cdu-suedthueringen-bundestagskandidatur-direktkandidat/seite-2

Friedensmission im Kongo

Was macht die UN dort? Kritik daran: https://www.kirche-in-not.de/allgemein/aktuelles/demokratische-republik-kongo-un-friedensmission-ist-vollkommen-uneffektiv/

Ich wüsste gerne: Wer bezahlt heuer die Islamisten in Ostafrika? Wer ist der Geldgeber? Katar? Saudi Arabien? … Aber das interessiert hier in Europa kaum einen, das herauszuarbeiten. Die Menschen leiden zwar unsäglich – aber wir haben andere Probleme – darum kann man doch nicht verlangen, über unseren Tellerrand hinauszuschauen!

Migranten und die EU

Hat die EU inzwischen ein Konzept, wie mit den Migranten umzugehen ist, die nun wieder häufig nach Italien gelangen? Nein? Interessiert es sie überhaupt? Wahrscheinlich nur dann, wenn wieder alle von medialer Aufregung erfasst werden, weil Italien mit der Menge nicht klar kommt: https://www.pro-medienmagazin.de/sea-watch-4-bringt-455-fluechtlinge-nach-sizilien/ Und was ist mit Spanien? All diejenigen, die in Spanien stranden?

Kultureller Rassismus

Wird sowas heute nicht kultureller Rassismus genannt, wenn man Goethe, Luther, Kant, Kafka usw. betont? Von daher: Identitätspolitik um und um. Aber deutsche bzw. deutschsprachige Identität, bzw. auch europäische kulturelle Identität – bäähh. https://www.tichyseinblick.de/meinungen/deutschland-ich-packe-meinen-koffer-und-ich-nehme-mit

Gerichte machen zappenduster und kalt

Bald sind es nicht die Politiker, die von den Klimaleuten vor sich hergetrieben werden, die ein Land lahm legen, sondern es sind Gerichte, die ein Land bzw. Firmen zwingen, es zappenduster und kalt werden zu lassen. Der Beitrag zeigt schon sonderliche Verhaltensweisen auf. Man kann nur hoffen, dass die Gerichte vernünftig sind. Zudem: Es muss in einer Gesellschaft über solche weitreichenden Konsequenzen intensiv diskutiert werden und nicht einfach von ein paar Menschen bestimmt werden: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klima-energie-und-umwelt/klimaschuetzer-haben-shell-verklagt-der-angriff-auf-die-oelkonzerne-17318165.html Damit wären wir bei der neulich angesprochenen Juristokratie. Es erhebt natürlich die Zunft, wenn sie bestimmen – aber wir leben nicht in Zunft-Zeiten, sondern in Demokratien mit Gewaltenteilungen.

Schafft die Rechenzentren ab!

Ist natürlich nicht ernst gemeint, mein Vorschlag. Aber sie treiben den Stromverbrauch an! Keiner will auf sein Handy und PC usw. verzichten. Und dann? Dann sitzen sie irgendwann im Kalten mit ihren glimmenden Handys: https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/rechenzentrum-doppelt-so-hoher-stromverbrauch-wie-hanau-17325969.html

Aber die Rechenzentren-Apologeten rechnen schon vor, wie wichtig die Rechenzentren für den Klimaschutz sind. Man kann mit ihnen berechnen, dass man den Ölkonzernen das Öl abdrehen muss. Man kann, wie ein Hypochonder seinen Körper, die Umwelt in die Mangel nehmen und berechnen, wann die Erde kollabiert. Dafür sind sie wichtig. Aber brauchen dafür alle ihre PCs und Handys? Ich bin dafür: Leute geht im Gericht gegen die PCs und Handys vor, gegen die Streamer usw. usw.! Keiner hat ein recht auf ein Handy… Nur ich.

Der Ast auf dem man sitzt, wird von Extremisten gerne abgesägt. Und mit ihnen fallen alle anderen, die auch auf diesem Ast sitzen müssen. Um meiner guten Sache Willen kann man unbedingt verlangen, alle in den Abgrund fallen zu lassen. Sagt der Extremist.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/