Laschet und Söder + Minderheit zerstört sich selbst + Gott nicht Allah in Malaysia + Ohne China läuft bei uns kaum was + Corona-Politik

Laschet und Söder

Man muss sich nur mal die Tagesschau vom 13.5. zu diesem Thema ansehen. Cool tritt Söder vor die Presse, Laschet ist noch sichtlich geschafft. Macht contra Menschlichkeit? Wofür ich bin, ist klar.

Minderheit zerstört sich selbst

Wenn Menschen miteinander reden, die unterschiedlicher Meinung sind, dann hat es heutzutage zur Folge, dass die Menschen von ihren Gesinnungsgenoss*innen unter Druck gesetzt werden. Wie schlimm ist das denn für unsere Gesellschaft? Und damit auch für die Zukunft der Individuen? https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-druck-der-gruppe-am-ende-meines-podcast-experiments-steht-eine-furchtbar-deprimierende-erkenntnis_id_13176587.html

Wenn Minderheiten Gespräche mit einer gutwilligen Mehrheit verhindern, müssen sie sich nicht wundern, dass sie von einer unwilligen Mehrheit irgendwann wieder überrollt werden. Sie haben sich mühsam aus dem Abseits hervorgekämpft, fordern ihre Rechte zu recht ein, sehen sich aber immer noch als Opfer, was freies Handeln verhindert – und dann werden sie wieder Opfer. Und so ist es gut, dass sich doch immer wieder mutige Menschen aus diesen Gruppen nicht scheuen, das Gespräch zu suchen und auch anzunehmen. Sie sind dann doch Hoffnung auf eine Gesellschaft, in der alle gleichberechtigt miteinander leben. Irgendwann werden sich diese Hoffnungsmenschen auch aus dem Gruppendruck befreien.

Allah nicht Gott

Christen dürfen in Malaysia, nach einem Gerichtsurteil, Gott auch mit Allah anreden – denn Allah heißt ja: „Gott“. Das ist kein Name. Dagegen wendet sich massiver Hass – sodass die Regierung gegen dieses Gerichtsurteil Berufung einlegt: https://www.persecution.org/2021/03/20/muslim-woman-issues-anti-christian-threats-malaysias-allah-ruling/

Ohne China läuft bei uns kaum was

Zumindest die Auto-Industrie hat ein kräftiges Standbein in China. Vielleicht sogar 1 1/2 https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/china-wird-ihr-schicksal-oder-ist-es-bereits Sah man ja an den Masken. Und auch hieran: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/konjunktur/china-exporte-aussenhandel-deutschland-wachstum-101.html

Corona-Politik + Corona und Migration

Man muss die Corona-Politik so beurteilen https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/corona-update-12-april – und es ist kaum ersichtlich, dass der Bund, wenn er mehr Kompetenzen an sich reißt, damit irgendwas Positives erreicht – außer eben: Show-Politik:

Die jüngsten Corona-Zahlen sind eine sonderbare Mischung aus Unverschämtheit und Lächerlichkeit.

Warum zum Beispiel haben sie die Inzidenzzahl 100 genommen. Einfach so, ohne wissenschaftliche Basis. Und bei 200 sollen die Schulen geschlossen werden. Warum nicht bei 220 oder 150? Einfach weil 200 die Summe von 100 + 100 ist. Das ist doch wirklich nicht nachvollziehbar. Schon daran sieht man: Der Bund ist nicht in der Lage, die Lage zu bessern. Im Gegenteil. Es sind Keulen, mit denen er zuschlägt. Ich war ja immer wohlwollend, entschuldigend – aber das geht seit ein paar Monaten nicht mehr. Zudem: Noch immer hat man die Zahlen nicht ordentlich im Blick: Wer ist betroffen und warum? Wo muss wirklich eingehakt werden, statt mit der Keule in die Gesellschaft zu schlagen? Ohne genaue Zahlen ist es fahrlässig, die Gesellschaft runterzufahren.

Wer ist häufig bei uns mit Corona betroffen? Kaum überraschend, weil es Beobachtungen bestätigt – und auch bei 50% wäre es sehr hoch, da ja nicht 50% der Bevölkerung Migrationshintergrund haben: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/koelner-klinik-mehrheit-der-corona-intensivpatienten-mit-migrationshintergrund

Und so lese ich soeben das hier – und frage mich gar nichts mehr, sondern wundere mich nur über die wunderliche Lockdown-Keulen-Politik. Ob die solche lesenswerten Beiträge in ihrer Blase noch wahrnimmt? https://www.welt.de/politik/deutschland/article230263299/Ex-Charite-Chefvirologe-Offener-Brief-an-Bundesregierung.html :

In dem nun verfassten Brief kritisieren sie die Kopplung von Restriktionen an Inzidenzen scharf. Der Inzidenzwert gebe „aufgrund der durchaus erwünschten Ausweitung von Testaktivitäten zunehmend weniger die Krankheitslast in der Gesellschaft wieder“, schreibt das Duo. Und weiter: „Die im Gesetzesvorhaben vorgesehene 7-Tages-Inzidenz differenziert nicht, in welchen Altersgruppen, Lebensräumen und Bevölkerungsgruppen Infektionen auftreten. Eine gleich hohe Inzidenz kann dramatisch unterschiedliche Bedeutung haben …“

Dazu noch was: https://reitschuster.de/post/kritische-richter-und-staatsanwaelte-laufen-sturm-gegen-neues-gesetz/?

Kritik kann doch eine alte Seefrau nicht erschüttern…

Apropos Schnelltests. Dass die nicht zuverlässig sind, weiß man schon seit Monaten. Schön, dass die Erkenntnis kommt: https://www.ndr.de/nachrichten/info/Drosten-Schnelltests-sind-wohl-weniger-zuverlaessig-als-gedacht,coronavirusupdate178.html Und gerade dann, wenn die Politik darin das Allheilmittel sieht. Warum auch immer.

Die von der Regierung geplanten Maßnahmen finden eine große Zustimmung und werden eine große Zustimmung finden, so ähnlich lautete das Statement eines Politikers. Weil ich es überspitzt habe, sage ich nicht, wer mich auf die Idee brachte, das so zu formulieren.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/