Terror-türkische Regierung + SZ loben + Suspendierung Corbyns + Linksextreme + Salafistische Szene in D + Rassismus + Zur Corona-Debatte + Mensch denkt, Gott lenkt + RegierungsMedien + Naturzerstörung und Pandemie

Hat die türkische Regierung doch noch die Kurve in die zivile Gesellschaft bekommen. Sie verurteilt den neuerlichen islamistischen Mord an drei Franzosen in einer Kirche in Nizza: https://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-angriffe-islamismus-101.html

Zu dem Terror – die Feigheit dieser Terroristen ist doch immer wieder erstaunlich: https://www.tagesschau.de/ausland/nizza-messer-attacke-entsetzen-109.html

*

Da muss ich wieder einmal zur SZ sagen: Wow! Da veröffentlicht sie doch noch mal was, was man schon lange erwartet hat: https://www.sueddeutsche.de/meinung/frankreich-nizza-terror-islamismus-1.5098674

Doch Frankreich ist kein Provokateur, es wurde von fanatischen Mördern ins Visier genommen. Es ist irritierend, wie viele wegsehen.

Im Augenblick darf hier und da mal wieder die politische Vernunft mit Blick auf Islamismus ein wenig leuchten, bevor sie wieder ins dunkle Verlies derer gesperrt wird, die die Welt lieber rosarot malen.

*

Da hat sich Corbyn ein Bein für seine Partei ausgerissen – nun wird er wegen Antisemitismus suspendiert. So geht es. Und der Laie fragt sich: warum nicht schon früher? War doch alles längst bekannt? Ach so, man brauchte also erst einmal einen Untersuchungsbericht. Oder? Man benötigte wahrscheinlich eher den Hoffnungsträger, Antisemitismus hin oder her. Müsste also die Partei sich selbst suspendieren?: https://www.spiegel.de/politik/ausland/grossbritannien-labour-suspendiert-ex-parteichef-jeremy-corbyn-antisemitismus-vorwuerfe

*

Linksextreme Bedrohung: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/drohschreiben-gegen-politiker-zwei-mutmassliche-linksextremisten-gefasst-a-c71a8602-5ab8-4f3c-afd8-585218058533

*

Über den momentanen Zustand der salafistischen Szene in unserem Land: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/salafisten-in-deutschland-schrumpft-die-szene-laengst-17018325.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

*

Hamed Abdel-Samad zum Thema Rassismus: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/interview-hamed-abdel-samad-ich-war-damals-charlie-ich-bin-immer-noch-charlie

*

Zur Corona-Debatte: https://www.nzz.ch/international/der-deutsche-bundestag-streitet-ueber-merkels-corona-politik – und den undemokratischen Geist erkennt: https://www.tagesspiegel.de/politik/neue-corona-regeln-der-lockdown-light-atmet-einen-undemokratischen-geist/26567648.html

Im Augenblick findet in unserem Land ein großes Ringen darum statt, welcher Weg richtig ist. Alle wollen Gesundheit, alle wollen den Wohlstand bewahren, alle wollen für die Menschen unseres Landes das beste. Zu einer Demokratie gehört es, den guten Willen anderer vorauszusetzen und miteinander argumentativ zu ringen, ohne dass man dem anderen Dummheit, üble Gesinnung, usw. usw. als Totschlag-Argument unterstellt. Dieses Ringen wird noch lange weiter gehen. Möge es ein Ringen miteinander und nicht gegeneinander sein.

*

Der alte Herr sagte: Der Mensch denkt – Gott lenkt. Und was der Mensch denkt, halte ich zurzeit für Unfug.

Es liegt eine depressive Stimmung auf vielen. Das hängt damit zusammen, dass kaum einer glaubt, dass diese augenblicklichen Corona-Maßnahmen letztlich in die Zukunft weisen.

Da wird dann das Weihnachtsgeschäft golden vor Augen gemalt – aber wer glaubt daran? Wir werden von einem Lockdown in den nächsten rutschen, bis dem Staat das Geld ausgeht.

Es sei denn, das Virus gibt vorher auf. Aber das glaubt auch kaum einer.

Was also weist in die Zukunft?

Nur die Hoffnung auf einen Impfstoff?

*

Schon interessant, wie unsere Medien mit den Meinungen umgehen, die keine Politik der eisernen Faust bevorzugen: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bodo-ramelow-koalitionspartner-spd-und-gruene-ruegen-thueringer-ministerpraesident

Ich finde das Thema Corona vor allem spannend, weil es zeigt, wie schnell die politische Landschaft verrutscht; die Flaggschiffe der Demokratie – sind sie es noch? Bin gespannt, wie man das alles in der Nach-Corona-Zeit beurteilen wird.

Eine launige Darlegung aus anderer Perspektive: https://www.spiegel.de/panorama/justiz/corona-krise-alexander-gauland-igor-levit-deutschland-ist-muede-vor-aufregung

*

Das zeichnet sich in letzter Zeit immer stärker ab, die Klima- und Umweltfrage mit dem Thema Pandemie zu verknüpfen. Hier ist es die Umweltministerin: https://www.tagesschau.de/ausland/un-naturzerstoerung-pandemie-101.html

Wenn wir in die Vergangenheit sehen, dann war es vielfach der Kontakt von Menschen und Wildtieren, die zu Ausbrüchen und dadurch zu einer besseren Immunabwehr führten. Aber das ist nichts Neues. Seit Mensch und Tier in Kontakt sind, vor allem auch, als Menschen begannen sesshaft zu werden und Tiere zu domestizieren, gab es das. Es gibt noch viele Völker, die darauf angewiesen sind, das Wild, das sie jagen, zu essen bzw. Wild zu jagen, um etwas zu essen zu haben. Ich habe es noch nicht gesehen, aber angeblich sind die Märkte Asiens und Afrikas voll davon. Wenn keine Nahrungs-Alternative entwickelt wird, dann wird dem so bleiben. Umweltfragen hin oder oder.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/