No-Mo-Pho-bie

Nomophobie bedeutet: No Mobile Phone Phobia https://de.wikipedia.org/

Es geht um die Angst, dass man auf einmal ohne sein Smartphone dasteht oder dass es ausfallen könnte. Man kann in depressive Stimmung fallen, Angstzustände haben allein durch den Gedanken daran; oder eine Art Sucht nach seinem Smartphone führt zu Stress, Schweißausbrüchen und Zittern.

Aber das liegt nicht nur am Smartphone, sondern auch an der Angst, von seinen sozialen Kontakten abgeschnitten zu sein. Schlechte Netzverbindungen, leerer Akku – all das fördert Momente der Nomophobie.

Das kann das private Leben und das Arbeitsleben beeinträchtigen: Bei der Arbeit sucht man süchtig die privaten Kontakte, bei dem privaten Leben lässt man sich süchtig von Arbeitsinfos beeinträchtigen.

Kurz: Der Mensch ist ständig irgendwie hin und her gerissen. Er kann sich nicht auf irgendwas einlassen. Und wenn das Objekt dann auf einmal ausfällt, das mein Leben bestimmt, dann kommt Panik auf.

Und das ist viel schlimmer als das:

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/