Bester Film – gibt es nicht mehr + Nachbarschafts-Lärm + Bewundernswerter Helfer

Da denkt man, es geht dem Oskar um den besten Film – es ging um den besten Film. Jetzt geht es um den in den Augen der Jury den besten – das heißt – den gesellschaftspolitisch angepasstesten Film: https://www.welt.de/kultur/article215327094/Oscar-Nominierung-fuer-Bester-Film-gibt-es-nur-noch-mit-Diversitaet.html

*

In einer kleinen allgemeinen Diskussion zum Thema Nachbarn wurde vielfach positiv über sie gesprochen. es gab aber auch massive Klagen – und das fand ich interessant, weil ich darüber noch nirgends etwas gelesen habe: Jugendliche, die nachts ihre PC-Spiele spielen und bei offenen Fenstern ihre Spiele mit emotionalem Geschrei in der Nachbarschaft verbreiten. Geschrei bei Siegen, Geschrei bei Niederlagen… stören die Nachbarschaft beim Schlafen.

Da werden also alle möglichen Themen immer wieder mal angesprochen: Fluglärm, Bahnlärm, Lärm von Restaurants, Lärm von Musikpartys – aber ein solcher Lärm war mir als Thema noch nie untergekommen.

*

Wie Kamel Guémari vorgeht, um Menschen seines Armenviertels zu helfen. Bewundernswert: https://www.bento.de/bento/wie-ein-besetzter-mcdonald-s-marseilles-arme-viertel-durch-die-pandemie-bringt-a

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/