Empörungen + Putins Reich + Millionär mit Zukunftsperspektive + Erdbeerkleid-Hype

Worüber man alles empört sein kann:

a) über Scholz Vorhaben, reiche stäerker zu besteuern: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/empoerung-ueber-scholz-steuererhoehungsplaene-16929414.html

b) über Rechtsextreme Demonstranten: https://www.spiegel.de/politik/corona-grossdemo-in-berlin-erstuermte-reichstagstreppe-krawalle-vor-russischen-botschaft-a-7e9ccec1-e757-48ae-aca4-eeba1b1960f2

c) Zudem wurden Corona-Empörungen gesichtet: https://www.spiegel.de/netzwelt/web/corona-demos-von-angst-bis-verachtung-so-funktioniert-die-corona-empoerung-podcast-a-918103c9-51de-4094-83a2-9af55e2c734a

Ist das so eine Art Modewort geworden?

*

Empörend ist: Was passiert in Putins Reich? https://www.spiegel.de/politik/ausland/moskau-kremlkritiker-jegor-schukow-schwer-verletzt-

*

Das kann man Musk nicht absprechen: Er hat Zukunftsperspektiven und setzt sein Geld in alle möglichen bereiche ein: https://www.manager-magazin.de/unternehmen/neurolink-elon-musk-verbindet-smartphone-mit-menschlichem-gehirn-a-1d4d606f-5177-40f9-8ff1-44bc7a2d5285

Die Frage ist nur: Welchen Preis wird es kosten? Wird Ethik noch eine Chance haben? Man muss all das zumindest kritisch und wachsam begleiten. Nicht von vornherein ablehnend – aber eben kritisch und wachsam.

*

Was mit dem gehypten Erdbeerkleid passiert – passiert auch mit politischen Fragen: https://www.spiegel.de/stil/the-strawberry-dress-sehnsucht-nach-verspieltheit-und-leichtigkeit-a-c0c69f36-717b-4054-ad1b-71914ff6c16c

Manche sagen freilich: Man kann ein Erdbeerkleid nicht mit ernster Politik vergleichen. Nein. Aber die Emotionalisierbarkeit des Menschen, ob es sich um ein Erdbeerkleid handelt, um Politik oder um sonstwas.

man lernt in dem Beitrag dazu: Es gibt nicht nur cancel culture, sondern auch drop culture. Kurz gesagt: Alles wird zur Culture. Das ist also auch ein Hype.

Gelernt fürs Leben habe ich auch eine alte Stylisten-Weisheit – zumindest nennt der text es so:

Es ist eine alte Stylisten-Weisheit, dass man meist nicht die Kleider im Schrank hat, die man braucht für das Leben, das man führt, sondern die für das Leben, das man sich wünscht.

Apropos Politik und Hype: Die Grünen verstehen es, Hype zu erzeugen – die SPD tut sich sehr schwer damit – sie stellt sich immer selbst Beine.

 Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/