Gott nicht verstehen

Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen (Jesaja 42).

Wie sehr verkennen wir Gott. Viele Menschen werfen Gott vor, den Leidenden noch einen Schlag mehr, denen, die am Boden liegen, noch ein paar Fußtritte zu geben. Viele haben kein gutes Bild von Gott – darum muss Gott sich von Menschen viele ungerechte Vorwürfe gefallen lassen.

Er lässt sie sich gefallen, weil er weiß, dass wir Menschen eben Menschen sind. Wir meinen, wir wüssten viel – und wissen doch so gut wie nichts; wir meinen, wir wären wunderbar liebende Menschen, aber kippen doch immer wieder vom Rand der Liebe in den Abgrund. Wir verstehen Gott nicht. Er ist einfach unfassbar.

Dieser unfassbare Gott lässt durch den Propheten Jesaja sagen: Gott ist nicht ein Zerstörer-Gott, der das vom Schicksal geknickte Rohr auch noch zerbricht. Gott ist nicht einer, der den letzten Funken, der in uns Menschen glimmt, auslöscht. Gott richtet auf, Gott entfacht die neue Flamme. Wir verstehen so viel nicht.

Das, was Gott durch den Propheten Jesaja aussprechen lässt, hat er in Jesus Christus Mensch werden lassen. Und so bekennt der Evangelist Matthäus von Jesus: Er ist es, der das geknickte Rohr nicht zerbrechen wird, er ist es, der den glimmenden Docht nicht auslöschen wird. An Gott in Jesus Christus halten wir uns, wenn wir auch vieles nicht verstehen.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/

Der Blog wird voraussichtlich am Dienstag wieder bestückt werden.