Dies und das: Erdogans Osmanen Kalifat + TrumpWahl + Verarmte Länder – Mauritius + Belarus-Wahl + Sanktionen gegen Sassnitz

Erdogans Osmanen Kalifat: Seine Politik wird hier vertieft: https://www.focus.de/politik/ausland/ausland-der-sultan-kaempft-ums-ueberleben_id_12268074.html

*

Trump konnte seine Ziele bislang nicht verwirklichen sondern steckt noch mittendrin. Ich frage mich, was passiert, wenn er die Wahl verlieren wird. Die Demokraten werden natürlich jubeln und unsere Medien auch. Aber: Die Menschen, die sich bislang von Demokraten unterdrückt fühlen und in Trump ihre Hoffnung sahen, weil er sie wieder aufrichtete, werden sie sich resigniert zurückziehen – oder werden sie wie die närrischen Demokraten gegen den Neugewählten erbitterten Widerstand leisten? https://www.tagesschau.de/ausland/trump-2917.html

*

Wenn Innenpolitik die Außenpolitik bestimmt, geht es meist nicht gut. Was die USA mit dem armen Sassnitz macht, ist lächerlich. Irgendwie wird man das diplomatisch hinbiegen müssen. Kurios, dass die USA in Energiefragen harte Bandagen auffährt. Das zeigt gleichzeitig, wie abgefahren solche Drohungen sind, wenn sie in solchen Dingen ausgesprochen werden. Wirkungen verpuffen immer mehr – Sanktionen stärken viele Länder nur. Seinerseits nun den USA mit Boykott und Sanktionen drohen, ist Sommertheater. https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Nord-Stream-2-Kritik-an-Drohbrief-dreier-US-Senatoren,nordstream408.html

*

Ob den Menschen in unserem Land das eine Warnung ist? Wenn ein Land verarmt – und das tut es, wenn die Industrie zerstört wird – dann kann es weder etwas für die Sicherheit tun, noch für die Umwelt: https://www.tagesschau.de/ausland/mauritius-havarie-103.html

*

Ist er wirklich angespannt? Wird er am Ende nicht mit 99,9% gewählt? Nein, er wird vorsichtig geworden sein: Mit 78,9%. Oder klingt das zu wenig? Aber es muss ein taktisch kluges Ergebnis sein, um die Opposition nicht zu sehr zu ärgern. https://www.tagesschau.de/ausland/belarus-wahl-lukaschenko-101.html

Wie man wohl in politisch restriktiven Regierungen denkt, in denen man Wahlen durchführt.

Schön wäre es, die Bevölkerung sprechen zu lassen. Ob man sich dazu druchringt?

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/