Laos + China: Unrechtsregime schlägt zu

Christenverfolgung: https://www.opendoors.de/nachrichten/aktuelle-meldungen/laos-als-ob-die-ganze-welt-gegen-mich-ist

*

Es sieht so aus, dass das Unrechtsregime jetzt auch in Hongkong zuschlägt. Mehr als die Menschen, die für ihre Rechte kämpften zu bewundern, bleibt einen leider nicht: https://www.tagesschau.de/ausland/hongkong-festnahmen-105.html

*

Nicht nur in Hongkong – auch gegen Uiguren: https://www.tagesschau.de/ausland/uiguren-china-109.html Und vom Tibet kann das Annexionsregime auch nicht die Finger lassen.

Welche politische Sprache kann man gegen dieses Schreckensregime anwenden? Natürlich nicht für alle ein Schrecken. Angepasste freuen sich. Aber Schrecken für alle, die unabhängig sein wollen und sich nach Freiheit sehnen. Das ist das große Problem – das eine weltweite Perspektive benötigt. China handelt global und auf Zukunft hin ausgerichtet, kurz: strategisch. Kann man das auch von unseren westlichen Regierungen sagen? Klima, klar. Aber es ist zu befürchten, dass das nicht das Hauptproblem der Zukunft sein dürfte.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/