Faschismus verharmlosen

Wenn das Wort Faschismus für alles mögliche herhalten muss, was bestimmten Leuten nicht passt, dann verharmlost man das, was dahintersteht. Diesem Verharmlosen des faschistischen Weltbildes begegnen wir hier. https://www.spiegel.de/kultur/corona-und-europas-abschottung-den-inneren-wohlstandsfaschisten-ueberwinden-a-643e46a9-0305-437f-b5f3-c9fd64212f77

Zudem: Die Verfasserin behauptet, es habe 2015 keinen Kontrollverlust gegeben. Es geht also gegen diejenigen, die die Aufnahme von den Flüchtlingen an der griechisch-türkischen Grenze sind. Zudem – man merkt das Durcheinander – geht es um diejenigen, die sich wegen veganen Essens bedroht fühlen. Was hat das alles mit Faschismus zu tun? Hitler war Veganer. Wer etwas gegen Veganer hat – dann gegen diejenigen, die militant auftreten und alle zu veganem Glück zwingen und die Gespräche bestimmen wollen. Dann geht es um Klimaerwärmung – da sind es nicht diejenigen, die die Klimaerwärmung bekämpfen diejenigen, die Angst vor Kontrollverlusten haben, sondern diejenigen, die nicht gegen die Klimaerwärmung kämpfen. Es geht um diejenigen, die Hamsterkäufe…

Alles wird munter durcheinander gemischt – und das mit dem Wort Wohlstandsfaschismus verbunden. Ohne dass differenziert wird – einfach alles nur irgendwie faschistisch, weil Menschen Kontrollverlust befürchten oder nicht mögen. Leider gibt es auch Kontrollverluste, die psychisch oder physisch bedingt sind – wer Angst davor hat – auch Gesundheitsfaschist?

Geht es noch dicker, um Aufmerksamkeit zu erregen?

Auch wenn die jeweiligen Gegner einer Gruppe im Grunde bestimmen, was Faschismus ist, sollte man doch diesen Begriff nicht in der Suppenküche irgendwelcher Banalitäten verwenden. Dann kann man ihn nicht mehr ernst nehmen. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn es nur ein Allerweltsbegriff wäre – aber er ist es nicht. Dadurch bagatellisiert man die Opfer unterschiedlichster faschistischer Systeme.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/