Nordstream 2

Das ist schon ein feindlicher Akt, was da die US-Parlamentarier und die Regierung exerzieren: https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-12/nord-stream-2-ostsee-pipeline-sanktionen-usa-botschafter-richard-grenell

Das zeigt vor allem auch, dass die USA ihre Macht ausspielen, komme wer da wolle. Und das dann auch noch als pro-europäisch zu verkaufen ist das, was wir schon so kennen: Übles mit guten Worten bezeichnen.

Irgendwie hat man den Eindruck, es fällt auf uns das zurück, was wir die ganze Zeit im Strom der USA mitmachen.

Dass die USA sich Firmen ausgesucht hat und nicht Deutschland – das ist ja nicht weniger perfide und wahrscheinlich nur ein Argument, um gemütlich im Fahrwasser der USA dahintreiben zu können. Einer USA, die ja so fürsorglich ist, dass einem die Tränen kommen vor Rührung. Das ist Paternalismus pur: Die Deutschen sind so doof, noch nicht selbst für sich sorgen zu können. Also, liebe Kindlein, müssen wir es für euch tun:

Grenell erinnerte in dem Zeitungsinterview daran, dass die amerikanische Position auch von der Vorgängerregierung unter Präsident Barack Obama vertreten wurde. „Das Ziel ist immer gewesen, für eine Diversifizierung der europäischen Energiequellen zu sorgen und sicherzustellen, dass nicht ein Land oder eine Quelle einen zu starken Einfluss auf Europa mittels Energie aufbauen kann.“

Was lernen wir daraus? Die USA hat die Macht. Wie geht man damit um? Indem man als weniger Machtlose versucht, all die Macht ruhig zu unterlaufen, auf bessere Zeiten zu hoffen (die in dieser Hinsicht wohl kaum kommen werden) oder sich zu fügen. Die USA lehrt die EU: Stärker zu werden, unabhängiger. Ob die EU das schafft, indem sie sich abschafft? Die USA zwingen Europa auch einen Europa-Nationalismus auf. Man muss vorsichtig sein, einem solchen nicht zu verfallen. Aber das dürfte noch dauern. Bis dahin hat die EU sich abgeschafft.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/