Zwei Arten zu predigen

Die eine Predigt ist sehr moralisch: Sie schreibt den Glaubenden vor, wie sie sich zu verhalten haben.

Die andere Predigt legt Wert darauf, die Beziehung zwischen Glaubenden und Gott zu vertiefen. Glaubenden wird zugetraut, aus dem Geist Gottes heraus selbst zu erkennen, was sie tun sollen.

Politische Eindeutigkeit und Uniformität kann die zweite nicht als Folge haben. Sie hat aber aus Glauben freie Menschen zur Folge, dazu Toleranz gegenüber denen, die aus Glauben heraus anders entscheiden, als ich es als Prediger tue.

Und welches Weltbild wie Menschenbild hat der jeweilige Predigende?

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Der Blog kann voraussichtlich am Mittwoch wieder bestückt werden.