Carsharing + Auto und Freiheit

ist dieser Beitrag überraschend, dass Carsharing nicht die Lösung der Probleme ist? es sollte sich immer stärker herauskristallisieren – und das wird im Beitrag auch angesprochen – dass nur Pakete hilfreich sein werden, zum Beispiel die Kombination von Bahn und Carsharing.

Zudem sollten alle, die ständig Autos bashen eines bedenken: Auto bedeutet nicht nur, dass man es ständig zur Verfügung hat, es bedeutet auch: Freiheit. Es bedeutet, man hat seinen Einkaufshelfer. So lange es hier keine vernünftigen Alternativen gibt, man immer auf andere angewiesen sein wird, um irgendwas zu erreichen, so lange wird man das Auto nicht los.

Man wird es nicht los, wenn man nicht politisch-diktatorisch rigide und undemokratisch eingreift. Man wird das Auto verändern müssen. Aber da ist man ja dabei. Nur ob ElektroAutos besser sind – mit Blick auf Klima – als Diesel oder Benziner das wird sich alles zeigen. (Nicht nur lokal gesehen, sondern auch, was die Produktionsmittel betrifft.)

Übrigens: Wie viel Strom wird verpulvert durch aufgeladene aber nicht benutzte Fahrzeuge?

Grundsätzlich: Es gibt keine einheitlichen Lösungen, es gibt nur Pakete. Und die müssen sachlich – nicht ideologisch – gut durchdacht werden – mit den Menschen, nicht gegen sie.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/