„Gewalt als Medienspektakel“ + Umgang mit dem Bösen

„Gewalt als Medienspektakel“ heißt es hier: https://www.huffingtonpost.de/entry/christchurch-live-facebook-twitter-youtube-soziale-medien-gewalt_de_5c8bbdb9e4b0db7da9f2aa6b

Dass es technisch schwer ist, es auf den sozialen Medien zu löschen, dürfte deutlich sein. Das ist ein sehr großes Problem, weil auf diesem Wege etliche Kriminelle live aktiv wurden.

Dass manche unserer Medien dieses Video (in Auszügen) zeigen… – ist diese Begründung nachvollziehbar? https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-zu-christchurch-terror-ein-feiger-niedertraechtiger-moerder-60694360.bild.html

Ich selbst habe mir es nicht angeschaut – auch nicht in den gebotenen Auszügen. Von daher kann ich eine Antwort nicht geben.

Der Versuch zu löschen: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/christchurch-polizei-will-videos-vom-anschlag-aus-dem-internet-entfernen-a-1258011.html

Dazu auch: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/christchurch-und-das-internet-das-gestreamte-massaker-a-1258167.html

Medien sind von Menschen gemacht – entsprechend haben sie Teil an allem, was dem Menschen zugehört – auch am Bösen. Von daher ist die Frage: Wie geht man mit dem Bösartigen in den Medien um nicht zu lösen von der Frage: Wie gehen wir überhaupt mit dem Bösen, dem Asozialen in der Gesellschaft um. In der Frage, wie man mit dem Bösen in der Gesellschaft umgehen kann, ist nicht nur der Aspekt verbunden: Wie man dagegen angehen kann, was notwendig ist. Damit ist auch die Frage verbunden: Wie kann man es ertragen, wenn man es nicht bekämpfen kann. Welche Strategien entwickeln wir mit Blick auf die Frage der Anthropodizee.

Eine schlechte Strategie ist es, einfach den politischen oder ideologischen Gegner dafür verantwortlich zu machen. Dafür ist die Frage zu ernst.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/