Neujahrsgruß

Einer hatte große Angst vor der Zukunft. Er zitterte und machte sich Gedanken um Gedanken. Da sagte der Heilige zu ihm: Was fürchtest Du Dich? Kennst Du das Märchen vom Hasen und vom Igel? Igel und Hase wollten um die Wette rennen. Da holte der Igel schnell seine Frau, postierte sie am anderen Ende des Feldes. Er ging zum Hasen am anderen Ende, der schon auf ihn wartete. Als der Startschuss fiel, rannte der Hase los. Als er bei dem Igelweibchen ankam, sagte diese: Ich bin schon hier! Da rannte der Hase haste was kannste zurück – und das Igelmännchen rief: Ich bin schon hier! So ist das mit Gott. Er hetzt uns nicht zu Tode, sondern: Wo Du auch hinkommst, was dir auch begegnet, was dir auch geschieht: Du bist nie zuerst da. Du kannst mit Gott nicht um die Wette rennen. Gott ist immer vor dir da, am dich zu stärken, zu trösten, zu halten, um dir aufzuhelfen. Hab keine Angst. Besser ist es allerdings, du erwartest Gott nicht erst in diesen schweren Stunden, sondern du lässt ihn schon jetzt mit dir gehen. Er will es.

Ich wünsche Euch einen guten Übergang ins neue Jahr – und ein gesegnetes neues Jahr A.D. 2019.

Eine Antwort auf „Neujahrsgruß“

  1. – und das Igelmännchen rief: Ich bin schon hier! So ist das mit Gott.
    Hier muss ich Ihren Gott einmal ausdrücklich in Schutz nehmen, denn mangels Existenz kann er nicht so betrügerisch handeln wie der Hase und dessen Frau.
    Am Betrug beteiligt sind nur die, die behaupten, in seinem Namen zu handeln und seinen Willen zu kennen, was ja unmöglich der Fall sein kann, nicht einmal dann, wenn man sich an dem alten Buch orientiert, da es sich oftmals selber widerspricht.

    Aber das jetzt nur nebenbei.

    Auch ich wünsche Ihnen einen guten Übergang sowie ein gutes Neues Jahr!

    P.S.: Es stehen noch einige Repliken von mir aus, die ich allerdings erst in den nächsten Tagen bearbeiten kann, da ich für heute andere Dinge zu erledigen habe.

Kommentare sind geschlossen.